Montag, 28.07.2008

SPOX-Medaillentipp, Teil 2

Zur Hochzeit gibt's Gold

München - Teil 2 der SPOX-Medaillentipps von Military bis Wasserspringen mit Größen wie Hambüchen, Steffen, Boll, Schumann und vielen anderen. Wieder gibt's - was auch sonst - reichlich Edelmetall.

Unger, Daniel
© Getty

Military   

Frank Ostholt holt Bronze, weil er ein cooler Typ ist. Lebensmotto: "Das Leben ist zu kurz, um Schritt zu reiten und schlechte Zigarren zu rauchen!" (Churchill)
Die deutsche Equipe holt auch ohne Bettina Hoy (ihr Top-Pferd Ringwood Cockatoo ist verletzt) Gold, weil sie sich für die überaus unverschämte Aberkennung der Gold-Medaille in Athen rächen wird.

Moderner Fünfkampf  

Sie schießt, sie ficht, sie schwimmt, sie reitet und sie läuft zum Schluss auch noch überragend durchs Gelände. Lena Schöneborn holt sich in Peking Silber.

Radsport     

Stefan Schumacher holt Gold im Einzelzeitfahren. Wer bei der Tour de France die versammelte Weltelite im Kampf gegen die Uhr gleich zwei Mal düpiert, für den ist das Olympische Einzelzeitfahren ein Klacks. Ganz klar: Aus Rad-Schumi wird in Peking der Gold-Schumi!

Welt- und Europameisterin, Deutsche Meisterin, Weltcup-Siegerin, Vize-Olympia-Siegerin: Hanka Kupfernagel kommt nur aus einem Grund nach Peking: um ihre persönliche Trophäen-Sammlung zu vervollständigen. Beim 23,5 Kilometer langen Zeitfahren holt sich die 34-Jährige ihre noch fehlende olympische Goldmedaille.

Vervollständige die Zahlenreihe: 3...2... richtig: Mountainbiking ist einfachste Mathematik. Nach ihrem dritten Platz in Athen 2004 und den Vize-Weltmeisterschaften von 2007 und 2008 ist die Goldmedaille für Sabine Spitz in Peking die logische Konsequenz.

Die WM-Zweiten Olaf Pollack und Mike Kluge setzen die Tradition der erfolgsverwöhnten deutschen Bahnradsportler in Peking fort. In der Disziplin Madison müssen sich die beiden Cottbuser nur den übermächtigen Briten Mark Cavendish und Bradley Wiggins geschlagen geben. Silber also.

Ringen     

Eigentlich hat Ex-Weltmeisterin Anita Schätzle (72 kg) ihre besten Zeiten schon hinter sich. Zu Bronze reicht es in Peking für die Schwergewichtlerin dennoch - schon allein aus Prinzip, um das nächste Mal bei Kerners (oder Lanz?) "Unsere Besten" zu Wort zu kommen.

Davyd Bichinashvili (84 kg). Der alte Hase war schon bei Europameister- und Weltmeisterschaften für Georgien erfolgreich. In Peking verpasst er eine Medaille mit dem vierten Platz haarscharf. Warum? Er startet jetzt für Deutschland. Dafür erwischt der Heidelberger Stefan Kehrer (96 kg) einen Traumtag und erringt völlig überraschend Bronze im Freistil.

Konstantin Schneider (74 kg) holt Gold im Griechisch-Römisch, weil er seine Topform zuletzt beim Grand-Prix-Sieg in Dortmund eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Auch Markus Thätner schafft den Sprung aufs Podest - einfach, weil es soooo schön wäre. Denn noch im April drohte dem 66-Kilo-Kämpfer wegen des Kompartmentsyndroms die Unterschenkelamputation.

Rudern       

Das Flaggschiff muss endlich bei Olympischen Spielen wieder etwas reißen. Ganz fieser Trick: Der Deutschland-Achter hat rechtzeitig zu Peking fast die komplette Besatzung getauscht. Top-Favorit Kanada weiß nicht, wie ihm geschieht. Gold. Gold holt außerdem der Doppelvierer der Damen. Warum? Weil Kathrin Boron im Boot sitzt. Muss ja wohl als Grund reichen. Silber und Bronze wird es natürlich auch noch einige geben, für Zweier ohne, für Leichtgewichte, so was eben. Sagen wir je zwei von jeder Farbe.

Schießen    

Ralf Schumann holt Gold mit der Schnellfeuerpistole, weil der Jahrhundertschütze auch mit 46 Jahren noch zielt wie ein Wahnsinniger. Sonja Pfeilschifter reist wie immer mit ihrem Gewehr als Mitfavoritin zu den Olympischen Spielen, bislang reichte es nie zu einer Medaille. Das wird diesmal anders. Pfeilschifter holt Bronze. Karsten Bindrich holt außerdem Silber mit der Flinte.

Schwimmen        

Britta Steffen stellte Ende April in 53,20 Sekunden Europarekord über 100 m Freistil auf
Britta Steffen stellte Ende April in 53,20 Sekunden Europarekord über 100 m Freistil auf
© Getty

Einmal Silber und viermal Bronze aus Athen sind für die deutschen Schwimmer zu überbieten. Das schaffen sie, weil diesmal...
...das Wasser nicht zu weich ist
...die Matratze im olympischen Dorf nicht zu hart ist
...sogar die Schwimmanzüge passen.

Ergebnis: Gold für Langstreckenstar Thomas Lurz über 10 km, Gold für Britta Steffen über 100-Meter-Freistil, Silber für Sarah Poewe (100-Meter-Brust) und Helge Meeuw (100-Meter-Rücken), sowie Bronze für Shootingstar Paul Biedermann (200-Meter-Freistil) und für beide Damen-Freistil-Staffeln (4x100 und 4x200).

Segeln  

Unter den Segeljollen ist die 49er-Klasse eine der spektakulärsten. Bis zu 25 Knoten werden erreicht. Auch Kenterungen gibt es en masse. Die Peckolt-Brüder (Hannes und Jan-Peter) werden alles meistern und sich Bronze schnappen.

Springreiten   

Meredith Michaels-Beerbaum holt Gold, weil sie und ihr Wallach "Shutterfly" das Dreamteam des Reitsports sind. Und weil, wenn man sich schon seinen Kinderwunsch (amerikanische Präsidentin) nicht erfüllen kann, Olympiasiegerin auch nicht so schlecht ist. Die deutsche Equipe holt sich Gold, weil die Konkurrenz - vor allem die Niederländer - angesichts der deutschen Dominanz nur staunen kann.

Taekwondo   

Der Traum vom Olympischen Gold wird für Helena Fromm in der Klasse bis 67 kg wahr. Damit würde das Märchen der schönen Blondine einen vorübergehenden Höhepunkt erreichen. Rückblick: Am 29. September 2007 erlitt die 20-Jährige einen Kreuzbandriss und dachte ans Aufhören. Mit eisernem Willen holt sie sich den EM-Sieg 2008 und setzt sich bescheidene Ziele: "Ich will eine Olympische Medaille. Je goldener desto besser!" Forscher geht da schon Levent Tuncat (bis 58 kg) an die Sache ran: "Ich möchte bei den Olympischen Spielen in Peking Gold holen, für Duisburg und für Deutschland!" Für Duisburg? Wer sich so für Duisburg einsetzt, ist nicht zu schlagen - Gold!

Tennis  

Nicolas Kiefer holt im Einzel zumindest Bronze. Wer im Mörder-Turnier von Toronto einfach mal ins Finale spaziert und dabei James Blake förmlich vernichtet, ist ja wohl außergewöhnlich gut drauf.

Tischtennis   

Gold für Timo Boll. Denn der hat eiskalt geblufft: Nach beinharter Vorbereitung läuft in Peking wieder der Boll von 2003 auf. Blöd für die Chinesen, die im Training den Boll von 2008 doubelten. Ma Lin, Wang Hao und Wang Liquin sehen keine Sonne, was nicht am Smog liegt. Team: Im Mannschafts-Wettbewerb schlägt China zurück. Boll wird entführt. Süß und Owtscharow betteln um Gnade und hauen schnell mit der Silbermedaille ab.

Triathlon  

Daniel Unger holt Gold, weil er nach Peking seine Freundin heiraten will. Da will man ja nicht mit Silber ankommen.

Turnen     

Fährt als Weltranglistenerster nach Peking: Wasserspringer Sascha Klein
Fährt als Weltranglistenerster nach Peking: Wasserspringer Sascha Klein
© Getty

Fabian Hambüchen, wer sonst? Gold am Reck ist klar, da kann er tiefstapeln, wie er will. Wenn er nicht vom Reck fällt, ist er unschlagbar. Auch im Mehrkampf wird es zu Edelmetall (Bronze) reichen. Dazu gibt es Bronze im Team. Auf dem Trampolin ist trotz zweier Bandscheibenvorfälle wieder Anna Dogonadze unsere Frau für Edelmetall. Der Titelverteidigerin ist alles zuzutrauen - auch wieder Gold.

Wasserspringen    

Da wird China aber schauen, wenn Sascha Klein groß auftrumpft: Silber vom Turm und Bronze mit Synchro-Partner Patrick Hausding.

Macht zusammen:

 x 31,  x 17,  x 27 - Die Spiele können kommen!

Hier geht's zurück zum ersten Teil der Medaillenprognose

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.