Dienstag, 17.06.2008

Olympischer Fackellauf durch China

Fackel durchquert muslimische Region

Peking - Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen hat der olympische Fackellauf durch die muslimisch geprägte Region des Gastgeberlandes China begonnen.

Erste Station der Fackel war die von dem muslimischen Volk der Uiguren bewohnte Provinzhauptstadt der Region Xinjiang in Nordwestchina, wie das Pekinger Olympia-Komitee BOCOG auf seiner Website berichtete.

Exil-Uiguren sehen hinter dem Fackellauf - ähnlich wie die Exil-Tibeter - den Versuch der chinesischen Führung, ihren Machtanspruch auf die Nordwestregionen zu demonstrieren.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Sicherheitsbedenken wegen Zuschauermenge

Die Behörden hatten die Bevölkerung zuvor aufgefordert, den Fackellauf nur am Fernseher zu verfolgen. Der Parteichef der Sportbehörde der Provinz begründete den Aufruf gegenüber der Zeitung "Xinjiang Ribao" mit Sicherheitsbedenken wegen der möglicherweise großen Zuschauermenge.

In der Region Xinjiang war es in der Vergangenheit wiederholt zu Unruhen der dortigen Unabhängigkeitsbewegung und anti-chinesischen Protesten gekommen.

Der Fackellauf durch die Provinz Xinjiang war überraschend auf diese Woche vorverlegt worden. Ein uigurischer Boxer war der erste unter insgesamt 208 Läufern. Nach der Millionenstadt Ürümqi soll das Feuer am Mittwoch durch die Handelsstadt Kashgar an der ehemaligen Seidenstraße getragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Laut Mronz würde Olympia 2032 an Rhein und Ruhr gut passen

Mronz: 2032 würde für Olympia an Rhein und Ruhr gut passen

Robert Harting hat sich mit seinem Olympia-Gold unsterblich gemacht

Harting: "Möchte immer der Beste sein"

Die Tichtennis-Wm in Düsseldorf findet unter strengen Siocherheitsmaßnahmen statt

Auslasskontrollen bei WM - DTTB versichert sich gegen Terror


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.