Späth auf Platz elf

Versöhnlicher Abschluss

SID
Samstag, 06.10.2007 | 13:29 Uhr
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Klingenthal - Mit einem versöhnlichen, aber keineswegs befriedigenden Abschneiden haben die deutschen Skispringer den Sommer-Grand-Prix beendet. Beim Finale in Klingenthal kam der Oberstdorfer Georg Späth als bester Deutscher auf Platz elf.

Mit ihm hatten vier weitere Athleten von Bundestrainer Peter Rohwein das Finale der 30 Besten erreicht und sich damit für das katastrophale Ergebnis von Oberhof am vergangenen Mittwoch rehabilitiert. Den Sieg in Klingenthal sicherte sich Mannschaftsweltmeister Gregor Schlierenzauer.

Der Österreicher Schlierenzauer kam nach 137 Metern im letzten Durchgang auf den Mattenschanzenrekord von 143,5 Meter und verwies mit 285,4 Punkten den überraschend starken Russen Pawel Karelin (275,1/140,5+134) und Vierschanzentournee-Sieger Anders Jacobsen (Norwegen/273,3/136+137,5) auf die Plätze.

Als Gesamtsieger stand seit Oberhof der österreichische Olympiasieger Thomas Morgenstern fest.

Große Kulisse

Vor 13.600 begeisterten Zuschauern in der Vogtland Arena wurden auch die Probleme der deutschen Springer sichtbar. Späth konnte zwar stabil springen, allerdings lässt er nach wie vor eine aggressive Flughaltung vermissen. Dadurch verliert er die zur Spitze fehlenden Meter. "Es war aber ein ordentlicher Wettkampf. Vor allem freut mich die Stabilität. Für den Winter bin ich nach diesem Sommer-Grand-Prix optimistisch", sagte Späth, für den Weiten von 132,5 und 133 Meter zu Buche standen.

Martin Schmitt aus Furtwangen sucht für den Winter noch nach dem optimalen Material. Deshalb hatte er Oberhof ausgelassen und in Klingenthal ausführlich getestet.

"Dadurch habe ich vielleicht etwas den Rhythmus verloren", meinte der viermalige Weltmeister, der auf 131,5 und 132,5 Meter kam. "Aber eigentlich waren die Wettkampfsprünge gar nicht so schlecht. Es fehlte noch etwas Unterstützung vom Ski", sagte Schmitt.

Der Berchtesgadener Michael Neumayer befindet sich nach seinem Kreuzbandriss noch nicht wieder in Topform, konnte als 15. aber wieder überzeugen. Der ehemalige Kombinierer Christian Ulmer (Wiesensteig) und Nachwuchsmann Erik Simon (Aue) erreichten als 25. und 30. in der Endabrechnung wenigstens das Finale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung