Fünfte Ränge für deutsche Tischtennis-Teams

SID
Sonntag, 07.10.2007 | 12:31 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Magdeburg - Die deutschen Tischtennis-Nationalmannschaften mussten sich beim World-Team-Cup in Magdeburg mit fünften Rängen begnügen. Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen scheiterten die Gastgeber bei dem mit 240.000 US-Dollar dotierten Turnier bereits in der Vorrunde. 

"Unser Ziel war es vor allem bei den Herren, im Halbfinale oder Endspiel dabei zu sein. Es ist anders gelaufen, und deshalb sind wir natürlich enttäuscht", sagte Dirk Schimmelpfennig, Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB).

Ohne den grippekranken Top-Star Timo Boll (Düsseldorf) hatte der Mannschafts-Europameister keine Chance. Nach Vorrunden-Niederlagen gegen Österreich (1:3) und Vizeweltmeister Südkorea (2:3) gab es zum Abschluss nur einen 3:0-Erfolg über Tschechien.

Mit Boll um Medaille kämpfen 

"Mit einem Timo Boll in Bestform sind wir natürlich noch stärker und können 2008 in Peking um eine Medaille mitkämpfen. Wir haben in Magdeburg wichtige Aufschlüsse für das neue Mannschaftssystem gefunden", resümierte Schimmelpfennig.

Die deutschen Damen konnten ihre Außenseiterrolle nicht nutzen. Nach dem überraschenden 3:1-Auftakterfolg über den WM-Dritten Japan gab es gegen Europameister Ungarn eine 1:3-Niederlage.

Damen gegen China chancenlos 

Gegen Weltmeister China war das DTTB-Team beim 0:3 erwartungsgemäß chancenlos. "Wir sind bestens gestartet und haben uns damit das Feld selbst bestellt, um ins Halbfinale einzuziehen. Diese Chance haben wir gegen Ungarn leider nicht genutzt", sagte Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio.

Das Turnier in Magdeburg galt als offizieller Test für das neue olympische Mannschaftssystem. In den kommenden Wochen werden die deutschen Tischtennis-Asse vor allem bei den Pro Tour-Turnieren der Weltföderation ITTF an den Start gehen.

Danach richtet sich ihre Vorbereitung auf die Mannschafts-Weltmeisterschaften aus, die im Februar 2008 als erster Höhepunkt im Olympiajahr im chinesischen Guangzhou stattfinden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung