Aus in der Verlängerung

Florettdamen scheitern im WM-Viertelfinale

SID
Sonntag, 07.10.2007 | 11:40 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

St. Petersburg - Die deutschen Florettdamen haben bei den Fecht-Weltmeisterschaften eine Überraschung knapp verpasst und sind im Viertelfinale am Favoriten Ungarn gescheitert.

Anja Schache, Carolin Golubytskyi und Katja Wächter (alle Tauberbischofsheimerinnen) unterlagen im russischen St. Petersburg mit 30:31 in der Verlängerung des Sudden Death.

Bis zum 25:19 parierte Deutschland die ungarische Mannschaft, doch Schlussfechterin Anja Schache gab mit einer Gefechtsbilanz von 5:11 gegen Aida Mohamed den Vorsprung noch aus der Hand. Die Equipe ficht nun noch um die Plätze fünf bis acht, die für die Olympia-Qualifikation wichtig sind.

Degenherren gegen Spanien ohne Chance 

Die Degenherren waren im Achtelfinale gegen den vorjährigen Vize-Weltmeister Spanien beim 32:45 ohne Chance. Die Tauberbischofsheimer Jörg Fiedler und Norman Ackermann sowie Christoph Kneip aus Leverkusen verloren auch das Gefecht um Platz zehn gegen die Equipe der Schweiz 39:45. Damit sind die Chancen auf die Olympia-Qualifikation weiter gesunken. Weltmeister wurde Frankreich durch ein 45:38 über Italien.

Trotzdem feierte der Deutsche Fechter-Bund mit zwei Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen seine erfolgreichste WM seit 1999.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung