Sieg über Gummersbach

HSV Hamburg nun schon Dritter

SID
Mittwoch, 10.10.2007 | 22:21 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Hamburg - Der HSV Hamburg bleibt Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt und Titelverteidiger THW Kiel in der Bundesliga auf den Fersen. 

Mit 33:29 (16:11) gewannen die Norddeutschen das Verfolger-Duell gegen den VfL Gummersbach und schoben sich damit auf den dritten Tabellenplatz vor.

Beste Werfer bei den Gastgebern waren Matthias Flohr und Kyung-Shin Yoon mit jeweils sechs Toren. Bei Gummersbach war der frühere Hamburger Roman Pungartnik (7) erfolgreichster Schütze. Gut eine Viertelstunde hatte die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb vor 6428 Zuschauern in der heimischen Color-Line-Arena Mühe, ins Spiel zu finden.

Bitter in Galaform

Weltmeister Torsten Jansen musste schon kurz nach Anpfiff mit zwei Stichen am rechten Auge genäht werden. Zudem leisteten sich Pascal Hens und Yoon einige Fehlwürfe. Großen Anteil an der Führung der Gastgeber hatte Torwart Johannes Bitter, der im ersten Durchgang zwei Siebenmeter und sechs weitere Würfe parierte.

Nach Wiederanpfiff gingen die Hamburger konzentriert zu Werke und zogen bis zur 36. Minute auf 20:13 davon. Zwar verkürzten die Gummersbacher den Rückstand kurz vor Schluss noch auf drei Tore, blieben aber gegen die starke Deckung und einen weiterhin glänzend aufgelegten Bitter weitgehend chancenlos.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung