Bei 3:5-Unterzahl

Spektakuläres Tor bringt Hannover den Sieg

SID
Sonntag, 07.10.2007 | 17:08 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Berlin - Durch einen spektakulären Treffer bei 3:5-Unterzahl haben die Hannover Scorpions den vierten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) geschafft.

Beim 2:1-Heimerfolg über Ex-Meister Krefeld Pinguine gelang Erik Nickulas mit einem Solo fünf Minuten vor Schluss das seltene Kunststück eines Tors trotz zweier Spieler weniger auf dem Eis.

Es war erst der zweite Heimsieg für die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Hans Zach, die im Mittelfeld bleibt. Krefeld verpasste trotz der Führung durch Jan Alinc (21.) auch im fünften Anlauf den ersten Auswärtserfolg. Torjäger Matt Dzieduszycki (32.) glich für die ersatzgeschwächten Hannoveraner aus.

DEG Metro Stars besiegen Iserlohn

Mitfavorit DEG Metro Stars sammelt zumindest daheim seine Punkte. Der mäßig gestartete Ex-Meister kam mit 7:4 über die Iserlohn Roosters zum vierten Erfolg im fünften Heimspiel. Der drei Mal erfolgreiche Ex-Nationalspieler Klaus Kathan trug mit seinen Saisontoren neun bis elf maßgeblich zum Sieg bei.

Auch der Iserlohner Michael Wolf hat nach zwei Toren nun schon elf Saisontreffer auf seinem Konto. Allerdings verloren die Düsseldorfer wegen einer Knöchelverletzung Stürmer Darren Van Impe, der sich mit Pat Kavanagh prügelte und dann offenbar unglücklich am Schlittschuh des Linienrichters verhakte, der die Streithähne trennen wollte. Kavanagh ließ sich in der Drittelpause von den mitgereisten Fans feiern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung