Jena erhält BBL-Lizenz

Von dpa
Dienstag, 18.09.2007 | 17:32 Uhr
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

Jena - Aufsteiger Science City Jena kann nun endgültig für die BBL planen. Das erlösende Fax von der Geschäftsführung der Liga aus Köln landete im Büro des Vereins. 

"Wir haben alle Bedingungen für die Lizenz erfüllt. Unserem Start in der Bundesliga steht nichts mehr im Weg, und es kann jetzt nichts mehr schiefgehen", sagte Manager Steffen Hausdörfer.

Nachdem eigentlich am 15. August die Frist für den Erhalt der Lizenz ablief, bekamen die Jenaer bis zum 13. September einen gesonderten Aufschub.

Neuer Trikotsponsor 

Einen Tag vor Ablauf der Frist präsentierte der Verein dann die Stadtwerke Jena-Pößneck als neuen Trikotsponsor. Das Engagement des Unternehmens sicherte letztendlich die veranschlagten 1,2 Millionen Euro Etat.

Bereits eine Woche zuvor stieg Jena-Kultur als Sponsor ein und sicherte sich für etwa 200.000 Euro ein Jahr lang die Namensrechte der ehemaligen POM baskets Jena.

Problem Hallenbau

Trotz der positiven Nachricht aus Köln haben die Verantwortlichen bis zum Saisonstart am 7. Oktober bei den Deutsche Bank Skyliners in Frankfurt noch eine Menge Arbeit vor sich.

"Unser größtes Projekt ist der Hallenbau. Dort fließt jetzt alle unsere Energie hinein", sagte Hausdörfer. Das Grundgerüst der Leichtbauhalle in Jena-Ost steht bereits, mit dem Innenausbau wird in der kommenden Woche begonnen. Am 11. Oktober sollen beim ersten Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn 3000 Zuschauer in die Halle kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung