Hintergrund

"Michael will einfach Ruhe"

Von dpa
Mittwoch, 19.09.2007 | 14:58 Uhr
Michael, Ballack
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Berlin - Michael Ballack will weiteren Konflikten mit seinem Arbeitgeber FC Chelsea unter allen Umständen aus dem Weg gehen.

Zuletzt hatten Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff scharfe Kritik am Umgang des englischen Premier-League-Klubs mit Ballack geäußert.

"Michael will jetzt einfach ein Stück Ruhe haben und nicht, dass es jetzt permanent hin- und hergeht zwischen uns und Chelsea. Er möchte fit werden, daran arbeitet er", sagte Löw in der "Sport Bild".

Der Bundestrainer berichtete, dass Ballack inzwischen ein Gespräch mit Chelsea-Trainer Jose Mourinho hatte. Ballack habe ihm auch gesagt, dass sein zwei Mal operierter Fuß nach einem Rückschlag wieder voll belastbar sei. DFB-Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt habe alle Bedenken ausgeräumt, "dass irgendetwas zurückbleibt".

"Grundsätzlich alles in Ordnung"

Chefcoach Mourinho hatte Ballack nach Absprache mit der medizinischen Abteilung des FC Chelsea überraschend nicht für die Gruppenphase der Champions League nominiert, in die Chelsea nur mit einem 1:1 gegen Rosenborg Trondheim startete. Seit fünf Monaten laboriert der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft an einer Verletzung im linken Sprunggelenk, zwei Mal wurde er in Deutschland operiert.

"Grundsätzlich sei alles in Ordnung", berichtete Löw von dem Gespräch Ballacks mit seinem Klubtrainer. Die Spekulationen, Chelsea wolle Ballack loswerden, würden nicht stimmen, so Löw.

Auch Chelsea-Geschäftsführer Peter Kenyon hatte zuvor bereits betont: "Unsere einzige Sorge ist, dass Michael wieder fit wird und für Chelsea und die deutsche Nationalmannschaft spielen kann."

Comeback ungewiss 

Ein Termin für die Rückkehr Ballacks ins Teamtraining oder gar in den Spielbetrieb aber nannten die Verantwortlichen von Chelsea und des DFB weiterhin nicht. "Er kann das komplette Aufbauprogramm machen", sagte Löw zum aktuellen Stand der Genesung.

Der Bundestrainer will sich mit Bemerkungen Richtung England jetzt zurückhalten: "Wir haben Michael gesagt, dass wir mal in Ruhe reden möchten mit Kenyon und Mourinho. Bis dahin werden wir nichts mehr in Richtung Chelsea sagen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung