Wintersport

Biathlon: Denise Herrmann gewinnt Verfolgung vor Hildebrand

SID
Denise Herrmann gewann die Verfolgung in Soldier Hollow.
© getty

Denise Herrmann und Franziska Hildebrand haben den deutschen Biathletinnen nach zwei Jahren wieder einen Doppelsieg beschert. Im US-amerikanischen Soldier Hollow feierte Herrmann in der Verfolgung über 10 km ihren dritten Karrieresieg, sie lag im Ziel 4,2 Sekunden vor Hildebrand.

Drei Wochen vor der WM meldete das in dieser Saison zuvor schwächelnde DSV-Duo, das sich vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (+16,5) durchsetzte, plötzlich Medaillenansprüche an.

In Abwesenheit der Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, die sich mit Blick auf die WM in Östersund (7. bis 17. März) in der Heimat vorbereitet, profitierten Hildebrand und Herrmann am Samstag zu Beginn vom guten Schießen. Während die Rivalinnen patzten, blieb das deutsche Duo zweimal fehlerfrei - Platz eins für Hildebrand und drei für Herrmann waren zur Halbzeit die Folge.

Herrmann und Hildebrand glänzen trotz Winden

Dann stand das auch wegen des Windes knifflige Stehendschießen an, aber Hildebrand feuerte weiter alle Patronen ins Ziel. Hinter ihr lag trotz einer Strafrunde Herrmann - in dieser Reihenfolge ging es auch auf die Schlussrunde, nachdem sich beide beim letzten Schießen eine Strafrunde einhandelt hatten. Am Ende behielt die laufstärkere Herrmann die Oberhand.

Preuß und Co. abgeschlagen

Die anderen deutschen Skijägerinnen waren mit mehr als zwei Minuten Rückstand in die Loipe gegangen und hatten keine Chance auf eine Top-Platzierung. Franziska Preuß (Haag/28.), Vanessa Hinz (Schliersee/37.) und Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/41.) beendeten das Rennen abgeschlagen.

Am Samstag (22.10 Uhr/Liveticker) bestreiten die Männer ihr Jagdrennen, in Roman Rees (3.) und Erik Lesser (4.) nehmen zwei DSV-Athleten die 12,5 km aus aussichtsreicher Position in Angriff. Den Abschluss der WM-Generalprobe bilden am Sonntag (ab 18.10 Uhr/ Liveticker) die Mixed-Staffeln.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung