Wintersport

Dahlmeier und Hermann furios: DSV-Damen schnappen sich Staffelsieg in Canmore

Von SPOX/SID
Laura Dahlmeier hatte Probleme beim Stehendschießen.
© getty

Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Canmore im Staffelrennen eine perfekte WM-Generalprobe hingelegt. Vier Wochen vor dem Saisonhöhepunkt in Schweden siegte das DSV-Quartett vor Norwegen und Frankreich.

Laura Dahlmeier (Partenkirchen) brachte den Staffelerfolg trotz einer Strafrunde im letzten Stehendanschlag unter Dach und Fach. Zuvor hatten Vanessa Hinz (Schliersee) und Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) sorgten für eine gute Ausgangsposition.

Denise Hermann (Oberwiesenthal) brachte dank einer furiosen Laufleistung die DSV-Damen in Führung. Über 30 Sekunden nahm sie der zweitweise führenden Dorothea Wierer ab und gab Schlussläuferin Dahlmeier einen kleinen Vorsprung mit

Es ist der erste Saisonsieg für die Damen. Schon bei den Heimweltcups in Oberhof (2.) und Ruhpolding (3.) waren die deutschen Biathletinnen aufs Podium gelaufen.

Staffel in Canmore: Austragung trotz arktischer Kälte

Wie schon zuvor beim Staffelrennen der Männer, bei dem das deutsche Team Platz vier erreicht hatte, entschied sich die Jury trotz der arktischen Kälte von 19 Grad unter Null für eine Austragung des Wettkampfs. Laut der Wettkampfregeln des Weltverbandes IBU sind bei Lufttemperaturen von unter minus 20 Grad keine Weltcup-Starts erlaubt.

"Wir haben zu bedenken gegeben, dass man auf die Gesundheit der Sportlerinnen achten sollte", sagte Disziplintrainer Kristian Mehringer in der ARD und bezeichnete die Entscheidung zur Austragung als "grenzwertig".

Am Samstag sollen in Canmore noch die Sprintrennen (ab 20.20 Uhr MEZ) stattfinden, allerdings sagen die Wetterprognosen Temperaturen bis zu minus 30 Grad voraus. Als Ausweichtag stünde noch der Sonntag zur Verfügung, ehe in der kommenden Woche in Soldier Hollow/USA der letzte Weltcup vor der WM in Schweden (7. bis 17. März) auf dem Programm steht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung