Wintersport

Biathlon: Peiffer in der Verfolgung auf Platz sechs - Boe mal wieder unschlagbar

SID
Durch zwei Schießfehler im Stehendanschlag vergab Peiffer Chancen auf einen Podestplatz.
© getty

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) hat sich im Verfolgungsrennen des Biathlon-Weltcups in Antholz nur unwesentlich verbessert und das Podest verpasst.

Im Rennen über 12,5 km kam der 31-Jährige beim nächsten Sieg des norwegischen Dominators Johannes Thingnes Bö nach zwei Strafrunden auf den sechsten Platz. Zuvor hatte Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier bei den Frauen den zweiten Rang belegt.

Bereits seinen elften Saisonsieg im 14. Rennen feierte trotz dreier Strafrunden Bö. Der 25-Jährige, dem noch drei Erfolge zum Rekord des Franzosen Martin Fourcade fehlen, lag im Ziel 34,8 Sekunden vor Antonin Guigonnat. Quentin Fillon Maillet (beide Frankreich) komplettierte das Podest, auf das Peiffer 16,1 Sekunden Rückstand hatte.

Peiffer als einziger Deutscher unter den Top 20

"Ich denke, es war eine ganz ordentliche Leistung heute, zum Podest fehlte mir ein Treffer", sagte Peiffer am ZDF-Mikrofon. Die weiteren Deutschen Erik Lesser (Frankenhain/21.), Johannes Kühn (Reit im Winkl/28.), Philipp Nawrath (Nesselwang/41.) und Benedikt Doll (Breitnau/46.) verpassten eine Platzierung unter den Top 20.

Peiffer war als Neunter auf die Strecke gegangen, zur Halbzeit lag er nach zwei tadellosen Einlagen mit nur elf Sekunden Rückstand zur Spitze allerdings bereits an vierter Position. Ein Fehler im dritten Anschlag warf ihn wieder zurück, nach einem weiteren beim letzten Schießen war das Podium außer Reichweite.

Am Sonntag bilden die beiden Massenstarts den Abschluss des zweiten Saisontrimesters. Nach einer kurzen Pause reisen die Skijäger nach Übersee, wo in Canmore/Kanada (ab 7. Februar) und in Soldier Hollow/USA (ab 14. Februar) die letzten beiden Weltcups vor der WM in Östersund (ab 3. März) stattfinden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung