Wintersport

Snowboardcross: Konstantin Schad und Paul Berg in Moskau auf den Plätzen zehn und zwölf

SID
Snowboardcross: Konstantin Schad und Paul Berg in Moskau auf den Plätzen zehn und zwölf.
© getty

Die deutschen Snowboarder haben beim vorletzten Cross-Weltcup der Saison die Podiumsplätze verpasst. Bei den Sprint-Rennen im Schneetreiben von Moskau verbuchten Konstantin Schad (Miesbach) und Paul Berg (Konstanz) mit den Rängen zehn und zwölf die besten Ergebnisse.

Der Olympia-Achte Martin Nörl (Adlkofen) war im Viertelfinale ausgeschieden und belegte den 17. Rang. Zu seinem sechsten Sieg im Cross-Gesamtweltcup genügte Olympiasieger Pierre Vaultier (Frankreich) der zweite Platz hinter dem Österreicher Alessandro Hämmerle.

Bei den Frauen sicherte sich Michela Moioli (Italien) mit dem zweiten Rang hinter Tagessiegerin Eva Samkova aus Tschechien ebenfalls vorzeitig die Kristallkugel. Deutsche Boarderinnen waren in der russischen Hauptstadt nicht am Start. Das Weltcup-Finale findet am kommenden Samstag in Veysonnaz/Schweiz statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung