Wintersport

Biathlon: Laura Dahlmeier kann Rücktritt "nicht zu 100 Prozent ausschließen"

SID
Laura Dahlmeier hält ihre Zukunft weiterhin offen.

Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (24) hat fünf Tage nach dem Ende der Winterspiele in Pyeongchang eine klare Aussage zu ihrer sportlichen Zukunft erneut vermieden.

Ein Karriereende könne sie "nicht zu 100 Prozent ausschließen", sagte Dahlmeier, die am Freitag in ihrer Heimatstadt Garmisch-Partenkirchen mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet wurde: "Aber ich denke, wenn alles passt, wenn ich gesundheitlich gut dabei bin, wenn die Motivation da ist, wenn der Spaß da ist - warum nicht noch zwei, drei, vier Jahre machen?"

Dahlmeier schränkte aber ein, dass sie sich derzeit nur auf den sportlichen Wettkampf im Weltcup konzentriere und alle anderen Themen ausblende. "Ich bin aktuell mitten in der Saison, am Dienstag geht es weiter, dann stehen noch drei Weltcups an", sagte sie: "Ich habe gesagt, ich möchte mich dazu gar nicht äußern, ich möchte mir auch gar keine Gedanken machen."

Bei den Winterspielen in Südkorea hatte Dahlmeier in Sprint und Verfolgung Gold geholt, dazu kam Bronze im Einzelrennen. Ob sie ihre Karriere fortsetzen werde, hatte sie jedoch offengelassen. Ihre Entscheidung sei "völlig offen", es sei "alles möglich", hatte die 24-Jährige gesagt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung