Wintersport

Biathlon: DSV-Staffel bei Norwegens Sieg auf Platz fünf

SID
Erik Lesser nach einem Lauf der DSV-Staffel
© getty

Die deutschen Biathleten sind zum Abschluss des Weltcups in Oslo mit der Staffel deutlich am Podest vorbeigelaufen.

Das Quartett mit Erik Lesser (Frankenhain), Simon Schempp (Uhingen), Roman Rees (Schauinsland) und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) musste sich nach 4x7,5 km und neun Nachladern mit dem fünften Rang begnügen.

"Ich habe mir das anders vorgestellt. Wenn man für eine Scheibe drei Nachlader benötigt, kann man nicht zufrieden sein", sagte Peiffer in der ARD.

Auf die siegreichen Norweger betrug der Rückstand im Ziel stolze 1:29,4 Minuten. Platz zwei sicherte sich Österreich (+50,3 Sekunden), die Russen (+56,9) komplettierten dahinter das Podest.

Roman Rees verliert Boden auf Konkurrenz

Lesser und Schempp lieferten gelungene Vorstellungen ab und hielten die Bronze-Staffel von Pyeongchang zur Halbzeit in der Spitzengruppe. Danach musste Rees, der Unerfahrenste im Team, allerdings abreißen lassen, er schickte Peiffer an vierter Position in die Loipe. An seinem 31. Geburtstag verpasste Peiffer aber den Sprung nach vorne.

In der kommenden Woche steigt in Tjumen mit den deutschen Skijägern das Weltcup-Finale, das viele Nationen aufgrund der Dopingproblematik in Russland boykottieren werden. So bleiben unter anderem die Athleten aus den USA, aus Tschechien und der Ukraine dem Saisonabschluss fern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung