Dominator Martin Fourcade: Zwei Punkte zum Glück im Sprint

SID
Donnerstag, 22.03.2018 | 18:45 Uhr
Martin Fourcade gewinnt auch die kleine Kristalkugel im Sprint-Weltcup.
© getty
Advertisement
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 4)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Tag 4
BSL
Fenerbahce -
Sakarya (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: 1. Tag
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
2.Tag
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
3.Tag Session 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
3.Tag Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
4.Tag Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
4.Tag Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Martin Fourcade - wer sonst! Der 29 Jahre alte Franzose bleibt im Biathlon auch zum Ende der Saison das Maß der Dinge. Der Dominator der vergangenen Jahre gewann den Sprint über 10 km beim viel diskutierten Weltcup-Finale im russischen Tjumen und entriss dem Norweger Johannes Thingnes Bö noch hauchdünn die kleine Kristallkugel im Sprint-Weltcup.

"Ich bin sehr zufrieden und stolz. Natürlich hatte ich etwas Glück, dass ich mit nur zwei Punkten Vorsprung gewonnen habe", sagte Fourcade im ZDF. Dass er sich im Überschwang der Gefühle schon als erneuter Triumphator im Gesamt-Weltcup feierte und dies als "etwas ganz Besonderes" bezeichnete, war jedoch etwas voreilig.

Zweifel daran gibt es allerdings kaum mehr. Vor den beiden abschließenden Rennen am Samstag (Verfolgung 12,5 km) und am Sonntag (Massenstart 15 km) hat Fourcade komfortable 82 Punkte Vorsprung auf seinen schärfsten Rivalen Bö. Für den einmal mehr überragenden Olympiasieger wäre es der siebte Triumph im Gesamt-Weltcup in Serie.

Auch im Sprint-Weltcup ist Fourcade bereits seit dem Winter 2011/12 unschlagbar. In Tjumen siegte er ohne Schießfehler mit 33,2 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Simon Desthieux und dem Schweden Fredrik Lindström. Bö hätte ein zwölfter Platz für den Sieg in der Disziplinwertung gereicht. Der 24-Jährige zeigte jedoch Nerven und musste sich nach zwei Schießfehlern mit Rang 14 begnügen. Mickrige zwei Punkte fehlten letztendlich nach acht Sprints in diesem Winter.

Deutsche Sprinter verpassen das Podest

Um fünf Sekunden verfehlte Erik Lesser das Podest und wurde als bester Deutscher ohne Schießfehler Fünfter. "Ich bin aggressiv rausgegangen. Dass ich in der dritten Runde so krachen gehe, hätte ich nicht gedacht", sagte Lesser im ZDF nach seinem Einbruch in der Schlussrunde.

Arnd Peiffer wurde beim letzten Sprint des Winters Achter und verbesserte sich im Sprint-Weltcup noch hinter Fourcade und Bö auf Rang drei. Johanes Kühn belegte Rang zwölf, Simon Schempp den 17. Platz. Benedikt Doll musste sich mit Rang 22 zufrieden geben, Roman Rees mit dem 46. Platz.

Vor dem Weltcup-Finale hatte es viel Kritik an der Entscheidung der Internationalen Biathlon Union gegeben, angesichts der anhaltenden Doping-Diskussionen am russischen Tjumen als Veranstaltungsort festzuhalten. Die Teams aus Kanada, Tschechien, den USA und der Ukraine fehlen in Sibirien komplett, zudem winkten vereinzelt Athleten aus Schweden und Slowenien ab.

Am Freitag geht es mit dem Sprint der Frauen über 7,5 km weiter. Die Deutschen um Laura Dahlmeier haben keine Chance mehr auf den Gewinn der kleinen Kristallkugel. Nur noch im Massenstart-Weltcup, der am Sonntag stattfindet, hat Dahlmeier sehr gute Möglichkeiten.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung