Wintersport

Snowboardcrosser verpassen Podestplätze in Bansko

SID
Snowboardcross ist eine olympische Disziplin.
© getty

Die deutschen Snowboardcrosser haben die Podestplätze bei der vorletzten Weltcup-Station vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) verpasst. Paul Berg (Konstanz) und Martin Nörl (Adlkofen) kamen beim Sprintrennen im bulgarischen Bansko über nur 330 m mit drei Kickern auf die Plätze sieben und zehn. Der französische Olympiasieger Pierre Vaultier holte seinen 21. Erfolg im Weltcup.

Bei den Frauen setzte sich Charlotte Bankes (Frankreich) zum dritten Mal durch. Die nicht für Olympia qualifizierte Hanna Ihedioha (Dingolfing) schied im Viertelfinale aus.

Jana Fischer (Löffingen) und Konstantin Schad (Miesbach), die ein Ticket für Südkorea besitzen, fehlten in Bulgarien. Fischer drückte zu Hause die Schulbank, Schad verzichtete nach einem Infekt auf Anraten der Ärzte auf den Weltcup, um für die Olympia-Generalprobe kommendes Wochenende am Feldberg fit zu werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung