Wintersport

Skicross: Verletzte Heidi Zacher will weitermachen

SID
Heidi Zacher will weitermachen
© getty

Skicrosserin Heidi Zacher verschwendet trotz ihres Kreuzbandrisses und dem damit verbundenen Olympia-Aus keinen Gedanken an ein Karriereende.

"Das vorrangige Ziel ist jetzt, gesund zu werden. Dann möchte ich definitiv wieder auf Ski stehen und mit Skicross weitermachen", sagte Zacher am Montag in München.

Die 29-Jährige galt nach einer starken Saison als Medaillenbank für Südkorea, hatte sich am vorvergangenen Wochenende im Training für den Weltcup in Idrefjäll/Schweden bei einem verunglückten Sprung aber schwer am linken Knie verletzt.

Die OP sei erfolgreich verlaufen, berichtete Zacher (Lenggries), die mit Knieorthese an der Einkleidung der Olympia-Mannschaft teilnahm.

Ob sie die Winterspiele 2022 in Peking noch in Angriff nehmen werde, könne sie allerdings nicht sagen, meinte Zacher: "Keine Ahnung, ich habe jetzt erst mal kurzfristige Ziele." Die Wettkämpfe in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) werde sie sich "definitiv im Fernsehen anschauen. Ich freue mich darauf, bei Olympia super Sport der weltbesten Athleten zu sehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung