Parallel-Slalom am Holmenkollen: Straßer guter Dritter, Siege für Shiffrin und Myhrer

SID
Montag, 01.01.2018 | 18:18 Uhr
Linus Straßer hat sich am Holmenkollen mit Rang drei belohnt
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Ski-Rennläufer Linus Straßer ist nach einem bislang enttäuschenden Saisonverlauf ein verheißungsvoller Start in das Olympiajahr gelungen. Beim Parallel-Slalom am Holmenkollen in Oslo belegte der 24 Jahre alte Münchner durch einen Sieg im "kleinen" Finale gegen Dave Ryding (Großbritannien) den dritten Platz. Straßer war als Ersatzmann für den verletzten Felix Neureuther in das Teilnehmerfeld gerutscht.

Den Sieg bei leichtem Nebel holte sich Andre Myhrer (Schweden). Bei den Frauen siegte erwartungsgemäß Mikaela Shiffrin (USA), die damit ihren 37. Weltcupsieg feierte.

Pech für Straßer, der in der ersten Runde Lokalmatador Henrik Kristoffersen (Norwegen) ausgeschaltet hatte: Obwohl City-Events zum Weltcup zählen, fließen sie nicht in die deutsche Qualifikation für die Olympischen Spiele ein.

In einem "normalen" Wettbewerb hätte ein dritter Rang zur Erfüllung der deutschen Norm ausgereicht - Straßer aber hat in einem Spezial-Slalom noch keine entsprechenden Ergebnisse vorzuweisen. In Pyeongchang wird der neu ins olympische Programm aufgenommene Mannschaftswettbewerb als Parallel-Slalom ausgetragen.

Dürr und Dopfer scheitern früh

Die drei anderen deutschen Starter waren bereits nach der zweiten Runde nicht mehr dabei. Lena Dürr, die 2009 beim Parallel-Slalom in Moskau ihren einzigen Weltcup-Sieg gefeiert hatte, schaffte es gegen Denise Feierabend (Schweiz) noch ins Viertelfinale, verlor dort aber klar mit 0,34 Sekunden Rückstand gegen Shiffrin.

Fritz Dopfer scheiterte im Achtelfinale um 0,04 Sekunden an Luca Aerni (Schweiz), Marina Wallner unterlag in der ersten Runde der favorisierten Petra Vlhova (Slowakei).

Gefahren wurde das Rennen auf dem Gegenhang des Aufsprunghügels der Sprungschanze. Durch ein zusätzliches Stahlgerüst erreichte die Piste eine Länge von 180 Metern mit 18 Toren.

Kurz vor den Olympischen Spielen soll in Stockholm ein weiterer City-Wettbewerb stattfinden. Die Premiere in der schwedischen Hauptstadt hatte im Vorjahr Straßer gewonnen. Im Januar hat er nun noch fünf reguläre Slaloms, bei denen er sich für Olympia qualifizieren kann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung