Nach Zwangspause und Magen-Darm-Virus: Kombinierer starten wieder durch

SID
Donnerstag, 11.01.2018 | 13:01 Uhr
Johannes Rydzek hat einen Magen-Darm-Virus überstanden und kann in Val di Fiemme wieder starten
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Unter erschwerten Bedingungen startet Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek am Freitag in Val di Fiemme in seinen ersten Weltcup als Deutschlands Sportler des Jahres. "Die komplette Mannschaft hatte vergangene Woche mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Dadurch sind wir aktuell doch noch ein bisschen geschwächt und müssen schauen, wie unsere Athleten der Belastung von drei Rennen in drei Tagen standhalten."

Nach der unfreiwillig langen Weihnachtspause - die Wettbewerbe im estnischen Otepää in der Vorwoche wurden wegen Schneemangels abgesagt - geht es im Trentino für Rydzek, Eric Frenzel und Co. in die entscheidende Saisonphase mit dem Höhepunkt Olympia. Der Auftakt im alten Jahr lief holprig, vor allem die Erzrivalen aus Norwegen ärgerten die deutschen "Dominierer" regelmäßig und führen mit Jan Schmid sowie Espen Andersen den Weltcup an.

"Es ist schade, dass Otepää ausgefallen ist - seit dem Weltcup in Ramsau ist doch schon wieder einige Zeit vergangen", sagte der fünfmalige Gesamtweltcup-Sieger Frenzel, der derzeit als Achter hinter Rydzek (4.) und Fabian Rießle (7.) nur die deutsche Nummer drei in der Saisonwertung ist: "Für den Formaufbau ist es aber wichtig, Wettkämpfe zu bestreiten. Deshalb sind wir in der Zwangspause nach Seefeld gefahren und haben zusammen mit den Österreichern zwei Testwettkämpfe absolviert."

Für Frenzel könnte Val di Fiemme zum Saisonwendepunkt werden - ans Fleimstal hat er beste Erinnerungen: 2013 wurde er dort Weltmeister, im Vorjahr gewann er beide Einzelrennen. Auch diesmal werden am Freitag und Sonntag zwei Individual-Wettbewerbe ausgetragen, am Samstag steht ein Teamsprint an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung