Wintersport

Langlauf: Katharina Hennig bei Olympia-Test auf Rang 13

SID
Katharina Hennig hat im Langlauf mit Platz 13 für eine positive Überraschung gesorgt.
© getty

Skilangläuferin Katharina Hennig hat bei der Olympia-Generalprobe in Seefeld mit Rang 13 im Massenstartrennen über 10 km für eine Überraschung gesorgt. Die 21-Jährige aus Oberwiesenthal verbuchte beim Sieg der Amerikanerin Jessica Diggins ihr bestes Saisonergebnis und rechtfertigte ihre Nominierung für die Winterspiele in Südkorea.

"Das war ein ganz verrücktes Rennen. Ich wundere mich selbst, dass es so gut gelaufen ist. Das gibt mir Selbstvertrauen für Olympia", sagte Hennig nach dem Rennen auf der WM-Strecke des kommenden Jahres.

Die übrigens DSV-Starterinnen blieben kurz nach einem intensiven Trainingslager dagegen hinter den Erwartungen zurück. Stefanie Böhler (Ibach) landete auf Rang 26, Deutschlands beste Distanzläuferin Nicole Fessel (Oberstdorf) musste sich mit Platz 30 begnügen.

Victoria Carl überzeugt im Freistilsprint

Schon im Freistilsprint am Samstag hatte Victoria Carl als Zwölfte überzeugt. Die 22-Jährige aus Zella-Mehlis stieß als einzige deutsche Starterin ins Halbfinale vor und stellte ihr bestes Saisonergebnis ein. Den Sieg teilten sich zeitgleich die Schweizerin Laurien van der Graaff und Sophie Caldwell (USA).

"Das war Balsam für die Seele. Wir hatten ein großes Trainingslager mit viel Umfang, bei Olympia geht vielleicht noch mehr", sagte Carl. Sprint-Hoffnung Sandra Ringwald (Schonach) landete auf der WM-Strecke des kommenden Jahres auf dem 19. Rang. "Ich weiß, dass ich mehr drauf habe. Abhaken", sagte die 27-Jährige.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung