Rodeln: Natalie Geisenberger gewinnt in Lake Placid, Felix Loch enttäuscht im Sprint

SID
Samstag, 16.12.2017 | 20:22 Uhr
Natalie Geisenberger gewann in Lake Placid
© getty

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat rund acht Wochen vor den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) ihre starke Form unterstrichen. Die Miesbacherin feierte in Lake Placid im US-Bundesstaat New York bereits den vierten Sieg im sechsten Weltcup der Saison und wurde im anschließenden Sprint Dritte.

Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Blankenburg) musste sich mit Rang vier begnügen und wurde über die verkürzte Distanz Fünfte.

Hinter Geisenberger landeten im "klassischen" Format die beiden Kanadierinnen Alex Gough und Kimberley McRae auf den Plätzen zwei und drei.

Dajana Eitberger (Ilmenau) gelangen mit Rang fünf und dem Sieg im Sprint Erfolge im Kampf um das dritte Olympia-Ticket gegen ihre Konkurrentin Julia Taubitz (Annaberg-Buchholz), die auf der Olympiabahn von 1932 und 1980 im ersten Lauf ausgeschieden war. Die Entscheidung über die Teilnahme fällt in der kommenden Woche.

Geisenberger baut Vorsprung aus - Loch enttäuscht erneut

Im Gesamtweltcup baute Geisenberger ihren Vorsprung auf Dauerrivalin Hüfner nach dem letzten Wettkampf des Jahres auf 95 Punkte aus. Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) konnte einen Tag nach seinem enttäuschenden siebten Platz auch im Sprint nicht überzeugen. Loch wurde am Samstag beim Sieg des Österreichers Wolfgang Kindl lediglich Zehnter. Johannes Ludwig (Suhl) wurde Zweiter, Andi Langenhahn (Zella-Mehlis) Siebter.

Bei den Doppelsitzern siegten die Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) auch im Sprint und unterstrichen mit dem Doppelsieg in Lake Placid ihre Ausnahmestellung. Die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) belegten Rang zehn. Robin Geueke und David Gamm aus Winterberg wurden Neunte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung