Weltcup: Mikaela Shiffrin muss sich mit Platz zwei begnügen

Weltcup-Finale: Vlhova bezwingt Shiffrin

SID
Samstag, 18.03.2017 | 20:24 Uhr
Mikaela Shiffrin musste sich mit Platz zwei begnügen
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Mikaela Shiffrin hat sich in ihrem ersten Rennen als Gesamtweltcupsiegerin mit Platz zwei begnügen müssen. Die Slalom-Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin aus den USA konnte beim Weltcup-Finale in Aspen in ihrer Spezialdisziplin nicht mit der Slowakin Petra Vlhova mithalten.

Die WM-Vierte sicherte sich ihren zweiten Weltcup-Sieg mit einem Vorsprung von 0,24 Sekunden auf Dominatorin Shiffrin. Dritte wurde Frida Hansdotter aus Schweden (0,35 Sekunden zurück).

Weil Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec (Slowenien), Shiffrins letzte verbliebene Rivalin im Kampf um den Gesamtweltcup, auf das Rennen verzichtet hatte, war der 22-Jährigen die große Kristallkugel bereits am Freitagabend sicher. "Das war immer mein großes Ziel, mein großer Traum", sagte sie über den Gesamtsieg, "es ist wunderbar, dass es jetzt geklappt hat." Die Slalom-Kugel hatte Shiffrin ebenfalls bereits zuvor klar gemacht.

Eine gute Leistung zeigte erneut Marina Wallner (Inzell/+2,24 Sekunden), die mit zweitbester Laufzeit hinter Vlhova im Finale noch auf Rang zehn fuhr. Christina Geiger (Oberstdorf/+2,27) und Lena Dürr (Germering/+3,00) belegten die Plätze elf und 15, womit sie ebenfalls Weltcup-Punkte sammelten.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung