Wintersport

Crashed Ice: Naasz verteidigt WM-Titel

SID
Cameron Naasz hat seinen WM-Titel verteidigt

Cameron Naasz ist zum zweiten Mal in Folge Weltmeister der Serie Red Bull Crashed Ice. Der US-Amerikaner setzte sich beim Saisonfinale in Kanadas Hauptstadt Ottawa vor Lokalmatador Dean Moriarty und dem Schweizer Jim De Paoli durch. Die Gesamtwertung beendete Naasz vor dem Kanadier Scott Croxall, Weltmeister 2015, und seinem Landsmann Maxwell Dunne ebenfalls als Erster.

"Ich bin so glücklich, dass es letzten Endes zu einem Finale gegen Scott gekommen ist, und ich bin sehr glücklich, dass ich gewonnen habe", sagte Naasz anschließend: "Das Finale war wild. Ich habe eine Menge Geräusche hinter mir gehört. Jemand ist heftig an die Wände geschlagen, und ich sah später, dass es Scott war."

Bei den Frauen gewann die Kanadierin Jacqueline Legere ebenfalls zum zweiten Mal in Folge die Weltmeisterschaft. Durch ihren zweiten Saisonsieg überholte sie Amanda Trunzo (USA) im letzten Rennen.

Beim Ice Cross Downhill rasen die Teilnehmer auf Schlittschuhen bei bis zu 80 km/h einen mit Hindernissen gespickten Eiskanal hinunter.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung