Feuz triumphiert - Sander stark

SID
Sonntag, 12.02.2017 | 15:06 Uhr
Beat Feuz hat die Goldmedaille in der Abfahrt gewonnen
Advertisement
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Public Workout (DELAYED)
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 4
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Press Conference (DELAYED)
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Weigh-In (DELAYED)
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
IndyCar Series
Honda Indy 200
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 4
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 4
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Tag 1
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Viertelfinale

Mitfavorit Beat Feuz aus der Schweiz hat dem Druck standgehalten und bei der Heim-WM in St. Moritz Gold in der Abfahrt gewonnen. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag siegte er in einem packenden Rennen, das wegen Nebels von Samstag auf Sonntag verschoben worden war, vor Super-G-Weltmeister Erik Guay aus Kanada (+0,12 Sekunden zurück). Bronze holte sich vor mehr als 30.000 Zuschauern der Österreicher Max Franz (+0,37).

"Unglaublich", sagte Feuz, dem der Schweizer Tennis-Star Roger Federer bei seiner Premiere als Zuschauer bei einem Ski-Rennen die Daumen gedrückt hatte.

Eine ausgezeichnete Leistung zeigten die deutschen Starter. Andreas Sander belegte nach besten Zwischenzeiten im oberen Teil am Ende Rang acht - nur 0,19 Sekunden fehlten ihm zu einer Medaille. Es war die beste Leistung eines deutschen Abfahrers seit 2001, als Florian Eckert bei der WM in St. Anton sensationell Bronze gewonnen hatte - dennoch war Sander, im Super-G am Dienstag Siebter, im Ziel nicht ganz zufrieden.

"Es wäre mehr drin gewesen, da muss man sich natürlich kurz ärgern", sagte er.

Dreßen mit bemerkenswerter Fahrt

Eine bemerkenswerte Fahrt zeigte auf der wegen Nebels um den "Freien Fall" verkürzten "Corviglia" auch WM-Debütant Thomas Dreßen. Er belegte knapp hinter Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich) Rang zwölf (+0,88) und war dabei schneller war als Top-Fahrer wie Dominik Paris (Italien) oder Hannes Reichelt (Österreich).

Auf dem immer noch respektablen 16. Rang im Zwischenklassement lag Josef Ferstl (+1,13).

An Feuz aber kamen sie alle nicht mehr heran. "Es ist eine geniale Fahrt gewesen", sagte der neue Weltmeister, der wegen seiner Leibesfülle "Kugelblitz" genannt wird. Er trat die Nachfolge seines Landsmanns Patrick Küng an, der mit 0,39 Sekunden Rückstand und zeitgleich mit dem Norweger Kjetil Jansrud Rang vier belegte. Bei der WM 2015 hatte Feuz Bronze gewonnen.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung