Wintersport

Deutsche Skicrosser verpassen Weltcup-Sieg

SID
Die deutschen Skicrosser haben den Weltcup-Sieg nur knapp verpasst

Die deutschen Skicrosser haben den Weltcup im russischen Sunny Valley dominiert, den Sieg aber knapp verpasst. Im Finale des Wettbewerbs im Süden des Ural belegten Tim Hronek (Unterwössen) und Daniel Bohnacker (Gerhausen) die Plätze zwei und drei.

Paul Eckert (Samerberg-Törwang) belegte im Endklassement den achten, Thomas Fischer den 16. Rang. Der französische Olympia-Zweite Arnaud Bovolenta holte sich seinen ersten Weltcupsieg, stürzte aber im Ziel so unglücklich, dass er mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden musste.

Bei den Frauen schied die dreimalige Saisonsiegerin Heidi Zacher (Lenggries) bereits im Viertelfinale aus. Marielle Thompson (Kanada) holte sich ihren bereits sechsten Saisonsieg und damit vorzeitig auch den Gesamtweltcup.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung