Wintersport

Deutsche Sprinter enttäuschen in Otepää

SID
Kolb landete nur auf PLatz 19

Die Deutschen haben zum Auftakt der WM-Generalprobe im estnischen Otepää einen Dämpfer kassiert und die Spitzenplätze im Freistilsprint klar verfehlt. Die frühere Junioren-Weltmeisterin Hanna Kolb schied nach einem starken fünften Rang in der Qualifikation bereits im Viertelfinale aus und wurde 17., auch für Sandra Ringwald (19.) war in der ersten K.o.-Runde Endstation.

Die Siege in den vorletzten Weltcup-Wettbewerben vor der WM im finnischen Lahti (22. Februar bis 5. März) sicherten sich die Schwedin Stina Nilsson und der Norweger Johannes Hösflot Kläbo. Nilsson gewann im Finale vor Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla und Heidi Weng (beide Norwegen), die damit die Führung im Gesamtweltcup ausbaute. Norwegens Topstar Marit Björgen kam in Otepää auf Rang 14.

Norwegens Jungstar Kläbo (20), Junioren-Weltmeister von 2016, lag bei seinem ersten Weltcup-Erfolg vor seinem Landsmann Finn Haagen Krogh und dem Russen Sergej Ustjugow. Gesamtweltcup-Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby (Norwegen) war nicht am Start.

Die weiteren deutschen Starter waren allesamt in der Qualifikation gescheitert. Stefanie Böhler als 32. und Elisabeth Schicho als 37. verpassten ebenso das Viertelfinale der besten 30 wie bei den Männern Sebastian Eisenlauer als 32. und Thomas Bing auf Platz 52.

Am Sonntag finden in Otepää Klassikrennen über 10 (Frauen) und 15 km (Männer) statt. Die erste WM-Entscheidung in Lahti fällt am Donnerstag in den Einzelsprints, die wie in Otepää im freien Stil ausgetragen werden.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung