Wintersport

Mixedstaffel in Bestbesetzung

SID
Laura Dahlmeier wird in der Mixedstaffel an den Start gehen

Angeführt von Überfliegerin Laura Dahlmeier greifen die deutschen Biathleten zum Auftakt der WM in Hochfilzen/Österreich mit der Mixedstaffel in Bestbesetzung nach der ersten Medaille.

Neben der Gesamtweltcup-Führenden, die an Position zwei läuft, gehören die ehemaligen Weltmeister Vanessa Hinz (Schliersee), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Simon Schempp (Uhingen) am Donnerstag (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport) zum Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV).

"Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht. Wir treten wirklich in Bestbesetzung an und versuchen, unser Bestes zu geben. Wenn es optimal läuft, können wir ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden", sagte Dahlmeier, die erstmals überhaupt bei einer WM in der Mixedstaffel zum Einsatz kommt. Neben Frankreich und Tschechien gehört die Mannschaft zu den großen Favoriten auf Gold.

Auch die Männer bieten die besten Athleten auf

Im Vorjahr hatte Dahlmeier in Oslo noch auf das Rennen verzichtet und bei fünf Starts fünf Medaillen gewonnen, im Pillerseetal wird sie nun sogar sechsmal starten. "Wenn alles normal läuft, gibt es keinen Grund, sie irgendwo rauszulassen", sagte Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig, der von einer "offensiven Aufstellung" der Mixedstaffel sprach.

Denn neben Dahlmeier und der starken Hinz bieten die Männer in Schempp und Peiffer ihre besten Athleten auf. "Wir sind mannschaftlich sicher in der Lage, ganz vorne mitzulaufen", sagte der elfmalige Weltcupsieger Schempp: "Es ist eine super Chance für uns, gut in die WM zu kommen."

Im Vorjahr hatte die DSV-Mannschaft in Oslo in der Besetzung Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Arnd Peiffer und Simon Schempp hinter Frankreich die Silbermedaille gewonnen. Den letzten Titel für Deutschland gab es 2010 im russischen Chanty-Mansijsk. Damals waren Peiffer und Schempp schon dabei.

Alle Wintersport News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung