Vicky und die halbstarken Männer

Von Simon Ommer
Montag, 06.02.2017 | 18:19 Uhr
Viktoria Rebensburg ist die deutsche WM-Hoffnung bei den Damen
Advertisement
IndyCar Series
Live
Honda Indy Toronto
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale

Am Dienstag (12 Uhr im LIVETICKER) beginnen die alpinen Weltmeisterschaften in St. Moritz - für Felix Neureuther die Chance, eine durchwachsene Saison doch noch zu krönen. Während der DSV bei den Männern mit Stefan Luitz, Andreas Sander und Linus Straßer weitere Überraschungen zu bieten hat, ist Viktoria Rebensburg die Alleinunterhalterin bei den Damen. Wie schneiden die weiteren Deutschen ab? SPOX macht den DSV-Check.

Damen

Lena Dürr

Disziplinen: Super-G, Riesenslalom, Slalom, Kombination

Das Ticket für die Weltmeisterschaft löste Lena Dürr bereits sehr früh in der Saison: Im November sicherte sie sich mit einem starken sechsten Platz im Slalom den begehrten Platz für St. Moritz. Die 25-Jährige aus Germering liegt in der Slalomwertung auf Rang 17.

Dürr feierte in ihrer Karriere bisher einen Weltcupsieg und gewann zudem mit der Mannschaft WM-Bronze 2013 in Schladming. Im Slalom präsentiert sich Dürr in dieser Saison am stärksten und reiht sich in der Regel in und um die Top 15 ein. Mit etwas Glück kann es bei der WM auch weiter nach vorne gehen, eine Platzierung unter den ersten Zehn wäre mit Sicherheit schon ein Erfolg.

In Richtung der Medaillenränge wird allerdings nichts gehen - zu stark sind die Favoriten um die übermächtige Mikaela Shiffrin und Veronika Velez Zuzulova aus der Slowakei. In ihren weiteren Disziplinen geht es für Dürr um Punkte im Weltcup: Der zweite Durchgang muss das Ziel sein, dieser kann an einem durchschnittlichen Tag aber auch durchaus verfehlt werden.

Viktoria Rebensburg

Disziplinen: Abfahrt, Super-G, Riesenslalom

"Ich fühle mich wohl, es passt alles zusammen", sagte Viktoria Rebensburg nach dem letzten Rennen vor der WM. In der Abfahrt von Cortina d'Ampezzo belegte sie Rang vier. Die Vorzeichen stehen gut für die einzige deutsche Medaillenhoffnung.

Insgesamt 13 Weltcupsiege feierte Rebensburg in ihrer Karriere bisher. Elf davon in ihrer Paradedisziplin, dem Riesenslalom. Dort wurde die 27-Jährige 2010 Olympiasiegerin und holte bei der WM vor zwei Jahren in Vail Silber. Aber gerade in diesem Wettbewerb läuft es in dieser Saison noch nicht rund: Die Plätze 19, 23, 7, 3, 5 und 10 spiegeln nicht ansatzweise ihr Potenzial wider.

Dennoch sollte sie an einem guten Tag immer in der Lage sein, eine Platzierung auf dem Podest zu schaffen. Mit ihrer Erfahrung kann sie auch die Topfavoritinnen Tessa Worley, Mikaela Shiffrin und Lara Gut schlagen. Rebensburg gehört zum erweiterten Favoritenkreis.

An die Resultate aus der letzten Saison, als sie im Gesamtweltcup auf Rang drei landete, kann Vicky noch nicht anknüpfen. Trotzdem kann sie bei der WM auch in der Abfahrt und im Super-G für Furore sorgen und um Medaillen kämpfen. "Die Vicky ist ein Rennpferd", bestätigte schließlich auch Alpindirektor Wolfgang Maier.

Christina Geiger

Disziplin: Slalom

Die zweite im Bunde der Slalomfahrerinnen ist in ihrer Karriere noch ohne Sieg im Weltcup. Ihre beste Platzierung gelang Geiger mit einem dritten Platz. Ähnlich wie Dürr liegt sie mit Rang 19 in den Top 20 der Slalomwertung. Die Qualifikation für die WM schaffte sie jedoch erst kurz vor knapp im letzten Slalom vor den Wettbewerben in St. Moritz. Dies jedoch mit einem beachtlichen achten Platz.

Die Erwartungen an Geiger sind mit denen von Dürr vergleichbar. Eine Platzierung unter den ersten 15 ist realistisch, die Top 10 wären ein Erfolg. Denn mit lediglich wenigen Platzierungen in den vorderen Regionen stehen die Slalomfahrerinnen in der Kritik.

Die vereinzelt guten Ergebnisse werden dennoch anerkannt: "Sie haben jetzt mal gezeigt, dass sie in dieser Disziplin besser sind als die bisherigen Ergebnisse", sagte Maier nach dem achten Rang von Geiger.

Marina Wallner

Disziplinen: Slalom, Kombination

Für Marina Wallner sind es die ersten Weltmeisterschaften im Seniorenbereich überhaupt. Die 22-Jährige verpasste zwar die Qualifikation, wurde aber dennoch vom DSV nominiert. Sie soll in erster Linie Erfahrungen sammeln, so gilt sie doch als großes Talent.

Ihr bestes Ergebnis im Weltcup lieferte sie bei ihrem Debüt im November 2013: Im Slalom fuhr sie auf Rang 16. In dieser Disziplin gewann Wallner bei den Juniorenweltmeisterschaften 2014 die Bronzemedaille.

Seite 1: Die DSV-Athleten im Check: Damen

Seite 2: Die DSV-Athleten im Check: Herren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung