Wintersport

Deutsche Frauen enttäuschen im Sprint

SID
Tatjana Hüfner verpasste hauchdünn den WM-Titel

Die deutschen Frauen haben zum Auftakt der Rodel-WM in Igls den Sieg im Sprintwettbewerb verpasst. Tatjana Hüfner wurde als beste Deutsche Dritte, nur eine Hundertstelsekunde trennte sie von Siegerin Erin Hamlin aus den USA. Titelverteidigerin Martina Kocher aus der Schweiz belegte den zweiten Platz.

Natalie Geisenberger enttäuschte dagegen völlig. Die Olympiasiegerin wurde nach verpatztem Start nur 15. und damit Letzte.

Bei den Doppelsitzern scheinen die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt gerade rechtzeitig in Form zu kommen. Die Bayern gewannen den Sprint vor den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler. Toni Eggert/Sascha Benecken mussten sich nach den bislang so herausragenden Leistungen in dieser Saison mit Rang drei begnügen. Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm holten den fünften Platz.

Überraschend war aber vor allem das Abschneiden der deutschen Frauen. "Auf dieser kurzen Strecke darf man gerade im Sprint nicht die geringsten Fehler machen", sagte Bundestrainer Norbert Loch: "Es hat sich gezeigt, dass eigentlich alle unsere Frauen mit Ausnahme von Tatjana Hüfner nicht ganz sauber gefahren sind. Das ist ein Fingerzeig. Sie wissen jetzt, dass sie für die klassischen Rennen noch nachlegen müssen."

Geisenberger war frustriert

Geisenberger gab nach dem Lauf indes keine Interviews. "Sie ist angefressen", sagte Loch, "aber sie muss das abschütteln und sich auf morgen vorbereiten. So ein Fehler passiert jedem mal." Dajana Eitberger belegte den fünften Platz. Junioren-Weltmeisterin Julia Taubitz, die in der Qualifikation überraschend Bestzeit gefahren war, musste sich mit Position 12 zufrieden geben.

Mit dem nicht-olympischen Sprint werden die Weltmeisterschaften am Fuße des Patscherkofel eröffnet, am Nachmittag steht noch das Rennen der Männer auf dem Programm. Die Entscheidung fällt dabei in nur einem Lauf, die Zeitmessung beginnt mit fliegendem Start etwa 100 Meter nach der Startrampe. In Igls folgen die klassischen Rennen der Frauen, Doppelsitzer und Männer am Wochenende. Abgeschlossen wird die WM am Sonntagnachmittag mit der Teamstaffel.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung