Wintersport

Ruhpolding macht sich für Oberhof stark

SID
Ruhpoldings Weltcup-Veranstalter haben sich für den Standpunkt Oberhof stark gemacht

Die Veranstalter des Weltcups in Ruhpolding haben sich für den Standort Oberhof stark gemacht und hoffen auch in Zukunft auf zwei deutsche Austragungsorte für die Königsklasse der Skijäger.

"Oberhof hat sich über die Jahre bewährt. Deutschland braucht weiterhin zwei Orte, in denen Weltcups und Weltmeisterschaften stattfinden können", sagte Ruhpoldings Chef-Organisator und Bürgermeister Claus Pichler am Mittwoch.

Zuletzt hatte es viele Diskussionen um Oberhof gegeben. Bis 2018 werden im Thüringer Wald definitiv noch Weltcup-Rennen stattfinden. Wie es danach weitergeht, ist allerdings ungewiss.

Präsident Anders Besseberg vom Weltverband IBU hielt sich zu dem Thema in der Vorwoche bedeckt. In der Vergangenheit waren immer wieder Forderungen aufgekommen, dass die Oberhofer Organisatoren infrastrukturell zulegen müssten.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung