Wintersport

Sprinter Ihle siegt bei Heim-Weltcup in Berlin

SID
Freitag, 27.01.2017 | 19:15 Uhr
Nico Ihle holt in Berlin seinen zweiten Saisonsieg

Eissschnellläufer Nico Ihle ist in Berlin zum zweiten Saisonsieg im Weltcup gesprintet. Der Sachse gewann am Freitag das 500-m-Rennen in 34,83 Sekunden und verwies den Japaner Yuma Murakami (34,97) und Jan Smeekens aus den Niederlanden (35,02) auf die Plätze.

Der EM-Dritte Ihle hatte bereits im Dezember in Nagano über die kurze Sprintdistanz triumphiert.

"Es ist unbeschreiblich, hier die 500 m zu gewinnen. Ein Traum geht in Erfüllung", sagte Ihle: "Es könnte kein besseres Timing für diesen Sieg zwei Wochen vor der WM geben."

Ihle erwischte einen guten Start und zeigte anschließend einen technisch starken Lauf. Der 31-Jährige, der vor der Saison Gewicht verloren und einen Materialwechsel vollzogen hatte, brachte seine Kraft optimal auf das ihm vertraute Eis im Sportforum Hohenschönhausen - in 25,0 Sekunden lief Ihle die beste 400-m-Rundenzeit aller Starter.

Berlin erwies sich für den Olympiavierten damit einmal mehr als ideales Pflaster. Den Heimvorteil hatte er bereits im Dezember 2014 genutzt, als er über 1000 m seinen ersten Weltcupsieg feierte. Die Chance auf eine Wiederholung des Erfolgs über die lange Sprintstrecke bietet sich Ihle am Samstag. Am Sonntag sind zudem Starts über 500 m und 1000 m geplant.

Die deutsche Sprint-Meisterin Judith Dannhauer offenbarte in ihrem ersten A-Gruppen-Rennen der Weltcup-Saison derweil noch viel Steigerungspotenzial. Nach einem Fehlstart sowie einem Wackler in der ersten Kurve belegte die 34-Jährige in 39,33 Sekunden den 15. Platz. Der Sieg ging an die Japanerin Nao Kodaira vor der Tschechin Karolina Erbanova und Olga Fatkulina aus Russland.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung