Björgen triumphiert am "Mörderbakken"

SID
Sonntag, 29.01.2017 | 17:16 Uhr
Marit Bjoergen gewann in Falun
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Marit Björgen hat sich auch am berüchtigten "Mörderbakken" von Falun in bestechender Form gezeigt und mit ihrem 105. Weltcupsieg ihre Favoritenrolle für die WM in Lahti unterstrichen. Die 36 Jahre alte Rekordweltmeisterin triumphierte in Schweden im Massenstartrennen über 15 Kilometer im Klassikstil und feierte den dritten Sieg nach ihrer Babypause.

Dreieinhalb Wochen vor Beginn der Titelkämpfe in Finnland setzte sich Björgen auf der WM-Strecke von 2015 mit 0,5 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg durch. Mit Platz drei machte Heidi Weng (+8,1) den Norge-Dreifachsieg perfekt und festigte ihre Führung im Gesamtweltcup.

Björgen war nach der Geburt ihres ersten Kindes zu Saisonbeginn in den Weltcup zurückgekehrt und hatte gleich beim Auftakt im finnischen Ruka einen Sieg gefeiert. Nach einer Verschnaufpause seit Mitte Dezember hatte sie am Wochenende vor Falun bereits über 10 km im freien Stil gewonnen.

Die deutschen Läuferinnen hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun, als beste DSV-Starterin kam Stefanie Böhler (Ibach) mit 2:05,6 Minuten Rückstand auf Platz 18. Katharina Hennig (Oberwiesenthal) wurde 20 (+2:20,4), Victoria Carl (Zella-Mehlis) kam auf Rang 25 (+3:10,8), Elisabeth Schicho (Schliersee) verpasste als 43. (+5:15,9) die Weltcup-Punkte.

Im Sprint am Samstag hatte Sandra Ringwald (Schonach), zwei Wochen zuvor noch starke Vierte in Toblach, als 26. für das beste deutsche Ergebnis gesorgt. Der Sieg ging an Stina Nilsson, die als erste Schwedin ein Weltcuprennen im heimischen Wintersport-Mekka Falun gewann. In Falun hatte zuvor in 46. Weltcup-Rennen nie eine Lokalmatadorin gesiegt.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung