Bob: Lochner feiert Heimsieg

SID
Samstag, 28.01.2017 | 18:25 Uhr
Johannes Lochner ist Topfaorit bei der anstehenden Weltmeisterschaft

Bobpilot Johannes Lochner kam beim Start fast nicht in seinen Schlitten, danach aber war er nicht mehr zu stoppen. Die deutsche Nummer eins im Vierer glänzte auch im Zweier, gewann den Heim-Weltcup am Königssee und leitete im kleinen Schlitten die Wachablösung ein.

Vier Wochen vor den Weltmeisterschaften an gleicher Stelle ist Lochner nun auch im Zweier vor Weltmeister Francesco Friedrich der Topfavorit. Als letzter Deutscher hatte der viermalige Olympiasieger André Lange aus Oberhof 2008 in Altenberg das Gold-Double geschafft.

Der in Schönau am Königssee lebende Lochner siegte auf seiner Heimbahn mit seinem Anschieber Christian Rasp vor Friedrich (Oberbärenburg) mit Thorsten Margis und den zeitgleichen US-Amerikanern Steven Holcomb und Carlo Valdes - es war bereits Lochners zweiter Sieg in Folge. Nico Walther (Oberbärenburg) belegte mit Routinier Kevin Kuske als Anschieber nur Platz 13.

"Das Ganze fühlt sich sensationell an. Ich wohne nur einen Kilometer von der Bahn entfernt", sagte Lochner, "bis zur WM sind wir sehr gut aufgestellt. Da können wir um die Medaillen mitfahren."

Lochner und Friedrich siegten damit in jedem Rennen, zu dem sie in dieser Saison angetreten waren. Auf den Wettbewerb in Lake Placid/USA hatte der deutsche Verband BSD aufgrund von Materialtests verzichtet. Im Gesamt-Weltcup übernahm Friedrich die Spitze mit 1095 Punkten vor Holcomb (1075), Lochner schob sich mit 988 Zählern auf Platz sechs vor.

Lochner brillierte bereits im ersten Durchgang und stellte die Weichen früh auf Sieg. Der 26-Jährige fuhr trotz durchwachsener Startzeit einen herausragenden Lauf und stellte in 49,12 Sekunden einen Bahnrekord auf. Im zweiten Durchgang hatte Lochner beim Start große Probleme, in den Schlitten zu kommen. Danach brachte er seine Führung mit einer sonst fehlerfreien Fahrt ins Ziel.

Jamanka ist Medaillenkandidatin

Bereits am Freitag war Bob-Europameisterin Mariama Jamanka auf das Podest gefahren und hatte damit ihren Status als Medaillenkandidatin bei der WM (17. bis 26. Februar) untermauert. Die 26-Jährige vom BRC Thüringen holte beim Weltcup-Rennen am Freitag mit Anschieberin Annika Drazek den dritten Platz und ließ dabei Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada) hinter sich. Elana Meyers Taylor und Jamie Greubel Poser feierten am Königssee einen US-Doppelsieg. Rund sechs Zehntel fehlten Jamanka zur Spitze.

"Das kam unerwartet", sagte Jamanka: "Dass wir ausgerechnet hier auf das Podest fahren, steigert die Vorfreude auf die WM noch einmal, wir sind wahnsinnig glücklich." Jamanka hatte vor zwei Wochen in Winterberg sensationell den EM-Titel gewonnen und hält seither konstant den Kontakt zur Weltspitze.

Eine wichtige Rolle spielt dabei Anschieberin Drazek, die nach einer langen Verletzungspause erst seit Winterberg wieder im Schlitten sitzt. "Bald kommt die WM, da werden wir ein Wörtchen mitreden. Das haben wir heute ganz deutlich gezeigt", sagte Drazek. Christin Senkel (Erfurt) schloss die Generalprobe mit Franziska Bertels als Zwölfte ab, Stephanie Schneider (Oberbärenburg) belegte mit Lisa Buckwitz den 13. Platz.

Alle News zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung