Mehr Zeit WM-Vergabe an Russland zu erklären

SID
Donnerstag, 19.01.2017 | 16:15 Uhr
Die IBU darf sich mehr Zeit lassen, die WM-Vergabe nach Russland zu erklären
Advertisement
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Halbfinale
Six Nations
Schottland -
England
NCAA Division I
Michigan @ Maryland
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
NCAA Division I
Wichita State @ SMU
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Finale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
NBA
Pistons@Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)

Der Weltverband IBU bekommt mehr Zeit, um die umstrittene Vergabe der Weltmeisterschaften 2021 an die russische Stadt Tjumen zu erklären. Dies bestätigte ein Sprecher der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA dem Branchendienst insidethegames.

Die WADA hatte dem Verband ursprünglich eine Frist bis zum 14. Januar 2017 eingeräumt.

Die IBU hatte Tjumen im vergangenen September zum WM-Ausrichter gewählt. Allerdings ist dies womöglich ein Verstoß gegen den Welt-Anti-Doping-Code. Darin heißt es, dass es Aufgabe der Verbände sei, alles in ihrer Kraft stehende zu tun, um Weltmeisterschaften nur an solche Länder zu vergeben, "in denen das Nationale Olympische Komitee, das Nationale Paralympische Komitee sowie die nationale Anti-Doping-Organisation den Code einhalten."

Dies ist in Russland nicht der Fall. Seit November 2015 ist die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA von der WADA suspendiert. Die WM-Vergabe an das westsibirische Erdölzentrum Tjumen war zudem kritisiert worden, weil sie nach der Veröffentlichung des ersten McLaren-Reports stattfand.

Alle Wintersport-News

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung