Felix Loch nur Sechster in Iglis - WM-Titel verloren

Loch verliert den WM-Titel

SID
Sonntag, 29.01.2017 | 13:46 Uhr
Felix Loch enttäuschte bei der WM in Iglis
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Felix Loch hat ein Jahr vor den nächsten Winterspielen in Pyeongchang seinen WM-Titel verloren und damit die nächste herbe Niederlage kassiert. Der 27-Jährige verpasste am Sonntag im österreichischen Igls als Sechster die Medaillenränge und musste sich dem neuen Weltmeister Wolfgang Kindl um 0,257 Sekunden geschlagen geben. Roman Repilow und Dominik Fischnaller komplettierten das Podest.

Lochs Teamkollege Johannes Ludwig verpasste das Podium als Vierter nur knapp. Andi Langenhan fuhr auf Platz sieben, Ralf Palik wurde Zwölfter.

Für Loch endet damit kurz vor den Spielen 2018 in Südkorea eine eindrucksvolle Serie. Seit der WM 2008 stand er bei neun Großereignissen in Folge stets auf dem Podest, dabei gewann er zweimal Olympia-Gold, fünf Weltmeisterschaften und zweimal WM-Silber.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung