Loch enttäuscht auf Heimbahn am Königssee

SID
Freitag, 06.01.2017 | 14:33 Uhr
Felix Loch musste sich auf der heimischen Bahn geschlagen geben
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Enttäuschung für Felix Loch: Der Olympiasieger und Lokalmatador ist beim Heimweltcup und der gleichzeitig stattfindenden Europameisterschaft am Königssee nur auf Platz vier gerodelt.

Beim Sieg des Russen Semen Pawlitschenko musste sich der 27-Jährige aus Berchtesgaden auch dem Oberwiesenthaler Ralf Palik, der Silber holte, und dem Österreicher Wolfgang Kindl geschlagen geben.

Der vom Königssee stammende Julian von Schleinitz wurde auf seiner Hausstrecke Zehnter, Johannes Ludwig (Suhl) enttäuschte auf Rang 19.

Bereits am Donnerstag hatten Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) und die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) auf ihrer Heimbahn triumphiert.

Geisenberger erklimmt die Spitze

Geisenberger setzte sich vor der Russin Tatjana Iwanowa und ihrer Dauerrivalin Tatjana Hüfner (Blankenburg) durch und eroberte mit nun 512 Punkten die Führung im Gesamtweltcup von Hüfner (500) zurück.

Der zweiten Durchgang wurde wegen zu starken Schneefalls abgesagt.

Die Olympiasieger Wendl/Arlt gewannen vor den Gesamtweltcup-Führenden Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) und den Winterbergern Robin Geueke/David Gamm.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung