Wintersport

Freund erneut schwach - Wank raus

SID
Severin Freund lieferte in der Qualifikation keine gute Leistung ab

Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) haben in der Qualifikation zum Weltcup in Lillehammer durchwachsene Leistungen abgeliefert. Der zuletzt beim Heimspiel in Klingenthal schwache Freund sprang mäßige 113,5 m, war aber als Gesamtzweiter des Weltcups ebenso wie Markus Eisenbichler (Siegsdorf/126,5) als Zehnter bereits für den Wettkampf am Samstag qualifiziert.

Bester der nicht vorqualifizierten DSV-Adler war Karl Geiger mit 127,5 m auf Platz sechs. Ebenso den Sprung in den Wettkampf schafften Stephan Leyhe (Willingen) als Elfter (125,0 m), Richard Freitag (Aue) als 15. (127,5) und Andreas Wellinger (Ruhpolding) als 23. (120,5). Deutlicher Sieger der Vorauscheidung war Polens Olympiasieger Kamil Stoch mit 144,0 m.

In der Qualifikation gescheitert ist hingegen Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten). Der 28-Jährige, der bei den ersten beiden Weltcup-Stationen in Kuusamo und Klingenthal nicht ins deutsche Aufgebot berufen worden war, kam nicht über 106,0 m und Platz 43 hinaus. Der finnische Altstar Janne Ahonen (39) steckt ebenfalls weiter im Formtief und belegte mit 97,0 m nur den 50. und vorletzten Platz.

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung