Wintersport

Skicross: Zacher Dritte in Montafon

SID
Heidi Zacher wurde starke Dritte in Österreich

Skicrosserin Heidi Zacher hat dem DSV den zweiten Podestplatz des Winters beschert. Die 28-Jährige aus Lenggries fuhr beim Weltcup in Montafon/Österreich auf Platz drei. Daniela Maier, zuletzt Dritte in Val Thorens/Frankreich, komplettierte das starke Teamergebnis als Vierte.

Die zweimalige Weltcup-Siegerin Zacher musste sich bei der achten Podiumsfahrt ihrer Karriere nur Olympiasiegerin Marielle Thompson aus Kanada und der Französin Marielle Berger Sabbatel geschlagen geben. Das Duo hatte im Viertelfinale die dritte Deutsche, Anna Wörner, ausgeschaltet.

"Ich freue mich total, dass es fürs Finale gereicht hat und da für den dritten Platz, weil die ersten Rennen nicht so gelaufen sind, wie ich mir das vorgestellt hatte", sagte Zacher. Zwei Deutsche im Endlauf - "das wollen Dani und ich in diesem Winter wiederholen und dann beide aufs Podest kommen", ergänzte sie. Maier verpasste eine bessere Platzierung, als sie im Finale stürzte, war aber "trotzdem super zufrieden".

Bei den Männern war für das deutsche Trio mit Paul Eckert, Tim Hronek und Florian Wilmsmann bereits im Achtelfinale Schluss. Eckert hatte sich zuvor im Training bei einem heftigen Sturz einen Dornfortsatz am Wirbel gebrochen, biss aber auf die Zähne. Olympiasieger Jean Frederic Chapuis stand zum zwölften Mal im Weltcup ganz oben auf dem "Stockerl".

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung