Wintersport

Saison-Aus für Skispringerin Rupprecht

SID
Anna Rupprecht hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen

Für Skispringerin Anna Rupprecht ist die WM-Saison vorzeitig beendet. Die Weltcup-Achte vom SC Degenfeld hat sich am vergangenen Sonntag beim Weltcupspringen im russischen Nischni Tagil bei der Landung einen Riss des vorderen linken Kreuzbandes zugezogen. Das teilte der DSV am Donnerstag mit.

Rupprecht muss operiert werden. "Einen optimalen Heilungsverlauf vorausgesetzt, muss Anna mindestens sechs Monate pausieren", sagte DSV-Mannschaftsarzt Florian Porzig.

"Das ist ärgerlich, aber Verletzungen können passieren. Wir hatten eine sehr gute Saisonvorbereitung, ich einen schönen, erfolgreichen Weltcupstart. Jetzt bin ich ausgebremst", sagte die 19-Jährige, in Degenfeld Teamkollegin von Olympiasiegerin Carina Vogt.

Damen-Bundestrainer Andreas Bauer meinte: "Das ist bitter, aber Anna kann mit solchen Rückschlägen umgehen. Sie hat uns Trainern viel Freude bereitet. Letzte Saison ist sie noch als Juniorin angetreten, in Lillehammer stand sie im dritten Wettbewerb des Winters auf dem Weltcuppodest." Es war der erste deutsche Podestplatz im Weltcup seit Februar 2015.

Alle Mehrsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung