Wintersport

Bob: Friedrich siegt zum Auftakt in Whistler

SID
Francesco Friedrich gewann in Whistler mit deutlichem Vorsprung

Weltmeister Francesco Friedrich hat gleich zum Start in den vorolympischen Winter seine großen Ambitionen im Zweierbob untermauert. Der 26-Jährige gewann am Freitagabend mit Anschieber Thorsten Margis den ersten Weltcup im kanadischen Whistler und deklassierte die Konkurrenz dabei geradezu.

Fast eine halbe Sekunde trennte Friedrich vom zweitplatzierten Schweizer Rico Peter (+0,46 Sekunden), knapp dahinter landete Südkoreas Hoffnungsträger Won Yun-jong (+0,48) auf dem dritten Rang.

"Das war ganz gut, und nach dem Training war das so nicht zu erwarten", sagte Friedrich, der in der Abschlusseinheit noch einen relativ großen Rückstand auf die Spitze gehabt hatte: "Am Start sind wir richtig gut reingekommen, in der Strecke haben wir dann nachgelegt."

Der neue Cheftrainer René Spies zeigte sich vor allem von der Anschubleistung beeindruckt, "das war sensationell", sagte der 43-Jährige: "In der Bahn gab es dann minimale Schwächen, aber Francesco hat hier ganz verdient gewonnen."

Vizeweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart/+0,52) landete bei seinem ersten Weltcup auf der schnellsten Bahn im Kalender mit Anschieber Joshua Bluhm auf dem starken vierten Platz. "Er hat sich innerhalb einer Woche diese Bahn erarbeitet", sagte Spies, "aus dem Blickwinkel war das hier die stärkste Leistung".

Der ambitionierte Nico Walther (Oberbärenburg) kam dagegen mit Martin Grothkopp nicht über den enttäuschenden 15. Rang hinaus. Noch im Training hatte er angedeutet, dass ein deutlich besseres Resultat möglich gewesen wäre. "Nicos Abschneiden ist für uns alle schwierig einzuordnen, wir müssen das analysieren", sagte Spies.

Alle Wintersport News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung