Wintersport

Loch verliert Führung im Gesamtweltcup

SID
Felix Loch kam in Park City nicht über Platz 5 hinaus

Felix Loch hat beim vierten Weltcup in Park City/USA vorerst seine Führung im Gesamtweltcup eingebüßt. Beim Tagessieg des zweimaligen Junioren-Weltmeisters Roman Repilow aus Russland kam Loch als bester Deutscher nicht über Rang fünf hinaus. Zweiter wurde der Österreicher Wolfgang Kindl vor Dominik Fischnaller aus Italien.

Kindl übernahm durch seinen zweiten Rang mit 336 Punkten die Spitzenposition in der Gesamtwertung vor Repilow (322) und Loch (315). Der Oberwiesenthaler Ralf Palik und Johannes Ludwig aus Suhl liefen in Park City auf den Plätzen neun beziehungsweise zehn ein. Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis), der in der Vorwoche in Whistler noch Rang drei belegt hatte, wurde Zwölfter. Drei Plätze hinter dem 32-Jährigen komplettierte Julian von Schleinitz (Königssee) das deutsche Mannschaftsergebnis.

Bei den Doppelsitzern endete die Siegesserie der Europameister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Nach vier Siegen aus vier Rennen reichte es im US-Bundesstaat Utah nur zu Platz drei. Ihren ersten Saisonerfolg feierten dagegen die Olympiasieger und Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) vor dem lettischen Brüderduo Andris Sics/Juris Sics.

Im Gesamtweltcup führen Eggert/Benecken jedoch weiterhin vor Wendl/Arlt und dem dritten deutschen Team Robin Geueke/David Gamm aus Winterberg, das an diesem Wochenende den Wettkampf auf dem sechsten Rang abschloss.

Bereits am späten Samstagabend geht es für die Männer weiter. Im Sprint kämpfen sie im Einzel sowie im Doppelsitzer in nur einem Lauf erneut um Weltcupunkte. Dann hat Loch die Chance, die Spitzenposition im Gesamtweltcup zurückzuerobern. Außerdem stehen bei den Frauen das Einzel und ebenfalls der Sprint auf dem Programm.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung