Wintersport

Rupprecht in Lillehammer Überraschungs-Dritte

SID
Anna Rupprecht flog in Lillehammer erstmals auf das Podium

Anna Rupprecht hat beim Weltcup-Auftakt in Lillehammer für eine dicke Überraschung gesorgt und ist erstmals in ihrer Karriere auf das Podest geflogen. Die 19-Jährige vom SC Degenfeld musste sich in Norwegen nur Seriensiegerin Sara Takanashi und deren japanischer Landsfrau Yuki Ito geschlagen geben.

Olympiasiegerin Carina Vogt (ebenfalls Degenfels) kam als viertbeste Deutsche nicht über Platz 13 hinaus.

"Das war eine sehr starke, geschlossene Leistung meiner Mannschaft. Vor allem freut mich das erste Podest von Anna Rupprecht. Das ist eine ganz junge Athletin, letzte Saison war sie noch Juniorin. Nur Carina Vogt hatte sich etwas mehr versprochen", sagte Bundestrainer Andreas Bauer.

Rupprecht, die bislang einen zwölften Platz als bestes Ergebnis vorzuweisen hatte, verwies nach zwei Sprüngen auf 90,5 m mit 243,8 Punkten die Österreicherin Jacqueline Seyfriedsberger um 0,6 Zähler auf Rang vier. Die 20 Jahre alte Takanashi setzte sich nach Sprüngen auf 99,5 und 95,0 m mit 271,3 Punkten souverän vor Ito (251,4) durch und feierte im 80. Weltcup-Springen der Geschichte ihren 45. Sieg.

Straub und Seyfarth holen Weltcuppunkte

Vogt schob sich nach 87,5 m im ersten mit 89,5 m im zweiten Durchgang noch von Platz 18 nach vorne, verpasste aber die Top 10. Katharina Althaus (Oberstdorf) überzeugte auf Platz sieben (235,0) ebenso wie Svenja Würth (Baiersbronn) als Neunte (229,9).

Ramona Straub (Langenordnach) als 17. (215,2) und Juliane Seyfarth (Ruhla/202,4) als 29. holten Weltcuppunkte.

Am Samstag (15.00 Uhr) steht in Lillehammer ein weiteres Springen auf dem Programm.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung