Samstag, 12.11.2016

Eisschnelllauf: Frauen fehlt 0,3 Sekunden auf Platz drei

Deutsche verpassen Weltcup-Podest

Die deutschen Eisschnellläuferinnen haben beim Weltcup-Auftakt im chinesischen Harbin die erhofften Medaillen knapp verfehlt. In der Teamverfolgung landeten Claudia Pechstein, Bente Kraus, Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler in 3:08,21 auf dem vierten Rang.

Die Männer verpassten das Podest hingegen deutlich. In 3:53,05 Minuten belegten Patrick Beckert, Moritz Geisreiter, Hubert Hirschbichler und Joel Dufter den neunten Rang. Auf das Treppchen liefen die dominierenden Niederländer vor Norwegen und Südkorea.

Sprinter Nico Ihle, Olympiavierter von Sotschi, gewann den B-Lauf über 1000 m in 1:10,28 Minuten. Damit darf der 30-Jährige aus Chemnitz beim kommenden Weltcup im japanischen Nagano wieder in der A-Gruppe der 20 Besten starten. Dort kam am Samstag Joel Dufter beim Triumph von Kjeld Nuis (Niederlande/1:09,57) in 1:11,11 Minuten nur auf den 13. Rang.

Hirschbichler belegte über 1000 m in 1:18,90 nur Platz 16. Den Sieg sicherte sich Heather Bergsam (USA) in 1:15,94 Minuten und unterbot somit den von Monique Garbrecht-Enfeldt gehaltenen Bahnrekord (2002) um 0,54 Sekunden.

Alle Infos zum Wintersport


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.