Skilanglauf: Nilsson und Golberg gewinnen Weltcup-Auftakt - Ringwald Zwölfte

SID
Samstag, 26.11.2016 | 16:19 Uhr
Stina Nilsson gewann das erste Weltcup-Rennen des Winters
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Live
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die Schwedin Stina Nilsson und der Norweger Paal Golberg haben beim Weltcup-Auftakt der Skilangläufer die ersten Siege des WM-Winters geholt. Die beiden Skandinavier gewannen im finnischen Kuusamo den Klassik-Sprint.

Für einen deutschen Lichtblick am Polarkreis sorgte Sandra Ringwald als Zwölfte. Rekordweltmeisterin Marit Björgen (36) aus Norwegen musste sich nach 622 Tagen Babypause mit Rang zehn begnügen.

"Es waren heute bei dem starken Schneefall schwierige, aber faire Bedingungen", sagte DSV-Trainer Torstein Drivenes im ZDF. Ringwald überstand als einzige Deutsche die Qualifikation und überzeugte auch als Zweite ihres Viertelfinals. Im Halbfinale wurde die 26-Jährige aus Schonach jedoch Letzte ihres Laufs und verpasste das sechste Top-Ten-Resultat ihrer Karriere knapp.

Vorzeitig ausgeschieden waren Nicole Fessel (Oberstdorf) und Hanna Kolb (Buchenberg) auf dem geteilten 34. Platz sowie Stefanie Böhler (Ibach/39.), Debütantin Katharina Henning (Oberwiesenthal/40.) und Victoria Carl (Zella-Mehlis/78.). "Natürlich hatte ich mehr erwartet. Es ist nicht ganz einfach, hier zu laufen. Da muss schon alles passen, damit man weiterkommt", sagte Böhler.

Vierter Sieg für Golberg

Im Finale verwies Nilsson die Norwegerin Maiken Caspersen Falla, beste Sprinterin des vergangenen Winters, auf den letzten Metern auf Rang zwei. Dritte wurde in Heidi Weng eine weitere Norwegerin. Gesamtweltcup-Siegerin Therese Johaug (Norwegen) war wegen ihrer Dopingsperre nicht am Start.

Bei den Männern feierte Golberg den vierten Einzel-Sieg seiner Karriere vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Junioren-Weltmeister Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen. Sebastian Eisenlauer (Sonthofen/35.), Thomas Bing (Rhön/48.) und Thomas Wick (Zella-Mehlis/70.) scheiterten bereits in der Qualifikation.

"Ich habe mich eigentlich extrem gut gefühlt, bin zuversichtlich hierher gefahren. Es ist ärgerlich, wenn man dann ein schlechtes Rennen macht", sagte Eisenlauer. Auch der Norweger Martin Johnsrud Sundby, der im Sommer wegen des unsachgemäßen Gebrauchs eines zugelassenen Asthma-Mittels rückwirkend gesperrt wurde, schaffte es nicht unter die besten 30.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung