Deutsche Biathleten auf Rang zwei- Norwegen erster

Mixedstaffel zum Auftakt auf Platz zwei

SID
Sonntag, 27.11.2016 | 16:57 Uhr
Franziska Hildebrand ist Teil des Quartetts, das Rang zwei belegen konnte
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund mit der Mixedstaffel zum dritten Mal in Folge den Sprung auf das Podest geschafft.

Das Quartett Franziska Hildebrand, Laura Dahlmeier, Benedikt Doll und Arnd Peiffer belegte Rang zwei und musste sich nach einem konzentrierten Auftritt nur den starken Norwegern um Superstar Ole Einar Björndalen geschlagen geben.

Bei schwierigen Windverhältnissen vermied Verfolgungsweltmeisterin Dahlmeier an Position zwei im Stehendschießen nur knapp den Gang in die Strafrunde.

Die 23-Jährige, die erstmals in ihrer Karriere in der Mixedstaffel dabei war, benötigte drei Nachladepatronen. "Ich habe echt kämpfen müssen und habe lange gebraucht. Ich war froh, dass ich die Strafrunde noch vermieden habe", sagte Dahlmeier im ZDF.

Insgesamt brauchte die Mannschaft des Deutschen Skiverbandes sechs Extrapatronen und hatte im Ziel 33,7 Sekunden Rückstand auf die bärenstarken Norweger (6 Nachlader), Platz drei ging an Italien.

Erfolge auch in den letzten Jahen

Auch in den vergangenen beiden Jahren gab es für die Skijäger im ersten Rennen des Winters jeweils Podestplätze, zu einem Sieg reichte es bislang allerdings noch nie.

Nicht mit dabei war Vorzeigeläufer Simon Schempp, der nach mehreren Infekten noch geschont wurde. Der 28-Jährige verfolgte den Wettkampf aus seinem Hotelzimmer und soll am Donnerstag im Einzel über 20 km starten. Am Mittwoch bestreiten die Frauen über 15 km ihr erstes Einzelrennen der Saison.

Alle Winterspiel-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung