Iivo Niskanen holt Weltcup-Sieg, Bing auf Platz 19

Niskanen feiert Heimsieg - Bing auf Rang 19

SID
Sonntag, 27.11.2016 | 13:55 Uhr
Niskanen durfte einen Heimsieg in Kuusamo feiern
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Finne Iivo Niskanen hat bei seinem Heimspiel in Kuusamo den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Der 24-Jährige gewann das Klassikrennen über 15 km nach 35:27,6 Minuten vor den Norwegern Emil Iversen und Martin Johnsrud Sundby. Bester Deutscher war Thomas Bing auf Rang 19.

Niskanen hatte seinen zuvor einzigen Sieg im Jahr 2014 ebenfalls über 15 km in Kuusamo geholt. "Das ist einer meiner Lieblings-Wettbewerbe", sagte er nach seinem Erfolg.

Der zweimalige Gesamtweltcup-Sieger Sundby, der im Sommer wegen des unsachgemäßen Gebrauchs eines zugelassenen Asthma-Mittels rückwirkend gesperrt worden war, schaffte nach mäßigem Beginn noch den Sprung auf das Podest. Sundby hatte vergangenen Winter 14 von 36 Weltcups gewonnen.

Jonas Dobler aus Traunstein ergatterte als 30. zumindest einen Punkt. Thomas Wick (Zella-Mehlis), Sebastian Eisenlauer und Florian Notz folgten auf den Rängen 39, 42 und 60.

Beim Klassiksprint am Samstag waren die deutschen Männer leer ausgegangen, Eisenlauer sorgte auf Rang 35 noch für das beste Resultat.

Den vierten Einzel-Sieg seiner Karriere feierte der Norweger Paal Golberg vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Junioren-Weltmeister Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung