Zweiter Grad-Prix-Sieg in einer Woche

Savchenko und Massot gewinnen in Paris

SID
Samstag, 12.11.2016 | 22:46 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Deutschlands Paarlauf-Topduo Aljona Savchenko und Bruno Massot hat den zweiten Grand-Prix-Sieg binnen einer Woche gefeiert. Das Eiskunstlauf-Paar aus Oberstdorf setzte sich am Samstag bei der Trophée de France in Paris mit 210,59 Punkten durch.

Savchenko vergoss allerdings nach einem Sturz wegen Schmerzen im Fuß Tränen und sagte: "Lieber Gott, hilf mir, dass die Schmerzen weggehen." Der gebürtige Franzose Massot zeigte sich selbstkritisch: "Ich fühle mich gut, aber mein Kopf war nicht frei, dabei wollte ich es in Paris besonders gut machen."

Die beiden zeigten wie schon am vergangenen Wochenende in Moskau eine schwierige, aber fehlerhafte Kür und profitierten von den Patzern der Konkurrenz. Nach einem erstklassigen dreifachen Twist touchierte Massot beim dreifachen Salchow mit der Hand das Eis und sprang den anschließenden Toeloop der Kombination nur einfach. Sein Solo-Toeloop gelang nur doppelt statt dreifach wie bei ihr.

Beim dreifachen Wurf-Axel stürzte Savchenko und verletzte sich dabei am Fuß. Die drei Hebungen und ihr Laufstil zum romantischen Song "Lighthouse" von Patrick Watson waren erneut erstklassig, doch zum Schluss landete sie den Wurf-Salchow auf zwei Füßen.

In den drei weiteren Konkurrenzen von Paris siegten die Weltmeister. Javier Fernandez (Spanien) und Jewgenia Medwedewa (Russland) behaupteten ebenso ihre Führung aus dem Kurzprogramm wie die französischen Eistänzer Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung