Claudia Pechstein gewinnt Weltcup in Harbin

Harbin auf Rang fünf - Pechstein gewinnt B-Lauf

SID
Freitag, 11.11.2016 | 17:38 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutsche Eisschnelllauf-Meisterin Bente Kraus (Berlin) hat beim Weltcup-Auftakt in Harbin/China ihre gute Form bestätigt. Die deutsche Meisterin lief über 3000 m in 4:11,47 Minuten auf einen guten fünften Rang. Es siegte die Weltmeisterin Martina Sablikova (Tschechien/4:08,26) vor Marije Joling (Niederlande/4:09,40) und Ivanie Blondin (Kanada/4:09,78).

Zuvor hatte Claudia Pechstein das 3000-m-Rennen der B-Gruppe gewonnen. Die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin siegte in 4:10,99 Minuten und unterbot den Bahnrekord von Masako Hozumi (Japan) um 4,43 Sekunden. Damit darf die 44-Jährige beim kommenden Weltcup in Nagano/Japan wieder in der A-Gruppe laufen.

Der WM-Vierte Patrick Beckert blieb indes hinter den Erwartungen zurück. Der Erfurter musste sich über 5000 m in 6:30,91 Minuten mit dem neunten Rang begnügen und blieb deutlich über seiner Zeit, mit der vor 14 Tagen bei den deutschen Meisterschaften in Inzell triumphierte (6:18,75).

Der deutsche Vizemeister Moritz Geisreiter (Inzell) kam in 6:33,60 auf den zwölften Rang. Beim niederländischen Dreifach-Triumph sicherte sich der dreimalige Olympiasieger Sven Kramer in 6:21,60 Minuten den Sieg vor Jorrit Bergsma (6:22,38) und Erik Jan Kooiman (6:26,43).

Alle Wintersport News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung