Therese Johaug denkt nicht an Karriereende

Johaug verspricht Rückkehr trotz Dopingbefund

SID
Donnerstag, 27.10.2016 | 17:18 Uhr
Therese Johaug denkt nicht ans Karriereende
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Trotz einer drohenden mehrjährigen Dopingsperre denkt Norwegens Skilanglauf-Star Therese Johaug (27) nicht an ein Karriereende. "Ich werde zurückkommen, und ich werde das alles überstehen", sagte die siebenmalige Weltmeisterin im norwegischen Rundfunk-Sender NRK: "Ich werde in der Zukunft wieder für Norwegen um Medaillen kämpfen."

Es habe Tage gegeben, so Johaug, "an denen ich gedacht habe, es geht nicht mehr. Aber in meinem Herzen weiß ich, was mich antreibt, und ich will zurückkommen."

Johaug war am 16. September positiv auf das verbotene androgene Steroid Clostebol getestet und in der Vorwoche vorläufig bis Mitte Dezember gesperrt worden. Verantwortlich für die positive A-Probe, deren Befund in der B-Probe bestätigt wurde, ist nach Angaben des norwegischen Skiverbandes eine Sonnencreme gewesen, die Johaug während eines Trainingslagers Anfang September in Italien zur Behandlung eines Sonnenbrands auf der Lippe erhalten hatte.

Gian Franco Kasper, Präsident des Ski-Weltverbandes FIS, hatte zuletzt eine lange Sperre für die Ausnahmeläuferin in Aussicht gestellt. "Normalerweise, wenn sie schuldig ist, ist es klar, dass sie für vier Jahre gesperrt werden muss. Da gibt es keinen Zweifel", hatte Kasper gesagt.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung